München - Der Hamburger SV ist saisonübergreifend seit neun Heimspielen sieglos, denn auch gegen den VfL Wolfsburg war nicht mehr drin als ein 1:1 In der glorreichen HSV-Geschichte gab es nur eine längere derartige Serie: Von April 2006 bis Januar 2007 waren es sogar elf Heimspiele in Folge ohne Sieg.

  • Für den HSV war mehr drin: 20:7 Torschüsse, 59 Prozent der Ballkontakte.

  • 20 Torschüsse waren für die Hamburger ein neuer Saisonrekord.

  • Kein Sieg bei der Fink-Premiere: Die fünf HSV-Trainer vor Thorsten Fink hatten ihr Auftaktspiel jeweils gewonnen - Ricardo Moniz, Armin Veh, Michael Oenning, Rodolfo Esteban Cardoso und Frank Arnesen.

  • Saisonpremiere: Die Wolfsburger teilten erstmals in dieser Saison die Punkte.

  • Petric trifft zu Hause: Mladen Petric erzielte sein viertes Saisontor. Alle diese Treffer erzielte er zu Hause, saisonübergreifend schoss er sogar seine letzten neun Tore alle in Heimspielen.

  • Überragender Mandzukic: In seinen ersten 17 Bundesliga-Spielen hatte Mario Mandzukic nie getroffen, seitdem in den folgenden 17 Partien dann 14 Mal.

  • Im Mittelpunkt: Mario Mandzukic bestritt 51 Zweikämpfe, stellte damit einen neuen ligaweiten Saisonrekord auf. Er beging acht Fouls (eingestellter ligaweiter Saisonhöchstwert) und wurde neun Mal gefoult (neuer ligaweiter Saisonhöchstwert).

  • HSV schnell hinten: Der HSV kassierte das 0:1 bereits in der zweiten Minute. So schnell ging es zuletzt am 25. April 2010 bei der 1:5-Niederlage bei 1899 Hoffenheim. Es war damals das letzte Spiel unter Trainer Bruno Labbadia.

  • "Junger" VfL: Der VfL Wolfsburg trat mit seiner "jüngsten" Startelf der Saison an (Durchschnittsalter 26,6 Jahre). Die HSV-Startelf kam gegen Wolfsburg im Schnitt auf 25,5 Jahre.