Eintracht Frankfurt muss voraussichtlich zwei Monate auf Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler verzichten.

Nach den weiteren Untersuchungen in der BG-Unfallklinik stellte sich heraus, dass zwei Außenbänder im rechten Sprunggelenk gerissen sind und auch das Syndesmoseband beteiligt ist.

Entscheidung über OP steht aus

Mannschaftsarzt Dr. Matthias Feld und der Teamarzt der Schweizer Nationalmannschaft, Dr. Cuno Wetzel, stehen im direkten Austausch und beraten gemeinsam über das weitere Vorgehen.

Ob eine Operation notwendig wird, soll sich Anfang nächster Woche nach einer weiteren Kontrolluntersuchung entscheiden.

Derweil hat Mehdi Mahdavikia am Montagnachmittag einen Auflösungsvertrag unterzeichnet und wechselt mit sofortiger Wirkung zum iranischen Hauptstadt-Club Asin Steel Teheran.

Mahdavikia in die Heimat

Der 32-Jährige war im Sommer 2007 vom Hamburger SV zu den Hessen gewechselt. In seiner Bundesliga-Karriere beim VfL Bochum, HSV und der SGE kam der iranische Nationalspieler auf 255 Spiele und 29 Tore.

"Mehdi ist ein mustergültiger Profi, der sich nie hängen ließ, auch wenn er die sportlichen Erwartungen nicht immer erfüllen konnte", sagte Vorstandschef Heribert Bruchhagen.