Dortmund - Die Freude über den Sieg gegen den VfL Wolfsburg "ist tief getrübt", erklärte Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp. Innenverteidiger Neven Subotic zog sich nach einem Ellenbogenschlag des Wolfsburgers Sotirios Kyrgiakos einen Mittelgesichtsbruch zu und fällt damit sechs Wochen aus.

Subotic war in der 42. Minute nach einer Ecke zum Kopfball hoch gestiegen und vom Ellenbogen des Griechen im Gesicht getroffen worden. Der BVB-Verteidiger wurde zur Pause ausgewechselt.

Zwei Stunden lange Operation

Subotic ist am späten Samstagabend fast zwei Stunden lang im Universitätsklinikum/Knappschaftskrankenhaus in Bochum-Langendreer erfolgreich operiert worden. In der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Klinik wurden dem 22-jährigen serbischen Nationalspieler von Prof. Martin Kunkel drei Platten im Oberkiefer und in der Augenhöhle eingesetzt.

Nach Angaben von BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun, der bei der Operation dabei war, wird Subotic zunächst einige Tage im Krankenhaus bleiben und insgesamt rund sechs Wochen Pause vom Fußball haben.