Lewis Holtby zeigt in dieser Saison endlich, was er so alles drauf hat. Beim 3:1-Sieg gegen den BVB traf er erstmals in einem Heimspiel. - © gettyimages / Franklin
Lewis Holtby zeigt in dieser Saison endlich, was er so alles drauf hat. Beim 3:1-Sieg gegen den BVB traf er erstmals in einem Heimspiel. - © gettyimages / Franklin
Bundesliga

Hamburger SV: Auf dem Weg nach oben

Köln - Pünktlich zum Abschluss des Jahres 2015 ist es Zeit für den großen Hinrunden-Check der Bundesliga. bundesliga.de nimmt hier den Hamburger SV in den Fokus:

So sieht's aus:

Hinten gefestigt, vorne verbessert - der Hamburger SV hat sich in dieser Saison gefangen und beendet die Hinrunde im absolut gesicherten Mittelfeld (Platz 10 mit 22 Punkten). Bruno Labbadia hat es geschafft, die in den letzten Jahren so wackelige Defensive endlich auf sichere Beine zu stellen. Zudem ist es ihm gelungen, die Abstiegsangst aus den Köpfen der Spieler zu vertreiben.

Egal ob Ivo Ilicevic, Nicolai Müller oder auch Lewis Holtby. Sie alle rufen konstant ihr Potenzial ab und zahlen Labbadia das Vertrauen so zurück. Vor allem auf fremdem Platz kommt das neue Selbstbewusstsein zum Tragen (14 Punkte). Nur Borussia Dortmund (16) und der FC Bayern München (19) sammelten mehr Zähler in der Fremde.

Wozu die Hamburger in Lage sind, zeigte sich in den Festwochen Ende November. Einem überraschenden 3:1-Heimsieg gegen den BVB folgte ein überragendes 3:1 im Nordderby beim SV Werder Bremen.

Top-Fakten

>>> So funktioniert die Netzgrafik

    Hamburg ist nach Eckbällen noch ohne Gegentor.

    In der ersten Hälfte gibt es keine bessere Defensive, Hamburg kassierte nur fünf Gegentore.

Spiel der Hinrunde

13. Spieltag: 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund

>>> Alle 18 Hinrunden-Checks im Überblick

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Hertha BSC | Borussia Mönchengladbach | Bayer 04 Leverkusen | FC Schalke 04| VfL Wolfsburg | 1. FSV Mainz 05 | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt 04 | FC Augsburg | SV Darmstadt 98 | Eintracht Frankfurt | VfB Stuttgart | SV Werder Bremen | Hannover 96 | TSG 1899 Hoffenheim