Köln - Pünktlich zum Abschluss des Jahres 2015 ist es Zeit für den großen Hinrunden-Check der Bundesliga. bundesliga.de nimmt hier den FC Bayern München in den Fokus:

So sieht's aus:

Der FC Bayern ist nach wie vor das Maß aller Dinge in der Bundesliga. Mit acht Punkten Vorsprung auf den Zweiten Borussia Dortmund überwintert der FCB souverän als Herbstmeister. Da müsste schon viel schief laufen, wenn die Schale im Mai nicht zum vierten Mal in Folge nach München gehen sollte. Extrem wichtig waren die Transfers von Douglas Costa und Kingsley Coman, die das große Manko der letzten Saison, nämlich fehlende Alternativen für Arjen Robben und Franck Ribery, behoben haben.

Beeindruckend vor allem: Mit zehn Siegen in Folge startete die Elf von Pep Guardiola in die Saison, darunter auch zwei 5:1-Kantersiege gegen die zuletzt größten Konkurrenten VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund. Minimale Schönheitsfehler gab es nur gegen Frankfurt (0:0) und Mönchengladbach (1:3), die einzigen beiden Spiele, wo man überhaupt Punkte liegen ließ.

Pep Guardiola wird in den letzten verbleibenden Monaten seiner Amtszeit sicher den größt möglichen Erfolg mit dem Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB Pokal anstreben. Ein Strich durch die Rechnung könnte ihm da wohl nur noch die zuletzt arg angespannte Personalsituation mit zahlreichen Verletzten machen.

>>> So funktioniert die Netzgrafik

Top-Fakten

  • Der FC Bayern gab die meisten Torschüsse ab, 340 Mal zielten die Münchner in Richtung gegnerisches Tor.

  • Die beeindrucken durch Passsicherheit und haben die geringste Fehlpassquote der Liga (11,5 Prozent).

  • Manuel Neuer und die FCB-Defensive kassierten die wenigsten Gegentore (acht).

Spieler der Hinrunde: Robert Lewandowski

Der Pole gab 88 Torschüsse ab - so viel wie kein anderer Bundesligaspieler. Dabei erzielte er 15 Treffer und rangiert damit hinter Dortmunds Pierre-Emerick Aubamyang auf Platz 2 der Torjägerliste. Noch nie erzielte Lewandowski in einer Hinrunde so viele Tore.

Legendär sein Auftritt am 6. Spieltag gegen Wolfsburg, wo er gleich mehrere Rekorde brach: Ihm gelangen der schnellste lupenreine Hattrick, der schnellste Viererpack und der schnellste Fünferpack der Bundesliga-Geschichte; fünf Treffer als Einwechselspieler waren auch noch niemanden gelungen.

Neun Tore in drei Bundesliga-Spielen nacheinander (vom 6. bis zum 8. Spieltag) schaffte zuvor noch nie ein Spieler!

Saisonverlauf

Viele spannende Informationen zu Ihrem Club finden Sie in der interaktiven Tabelle von bundesliga.de (hier klicken). und in der erscheinenden Tabelle in der letzten Spalte hinter dem Vereinsnamen auf das "+" - schon öffnen sich die Statistiken.

Spiel der Hinrunde

8. Spieltag: 5:1-Sieg gegen Borussia Dortmund

>>> Alle 18 Hinrunden-Checks im Überblick

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Hertha BSC | Borussia Mönchengladbach | Bayer 04 Leverkusen | FC Schalke 04| VfL Wolfsburg | 1. FSV Mainz 05 | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt 04 | FC Augsburg | SV Darmstadt 98 | Eintracht Frankfurt | VfB Stuttgart | SV Werder Bremen | Hannover 96 | TSG 1899 Hoffenheim