bundesliga

Video-Analyse: Die Trends der Hinrunde

Geschwindigkeit wird immer wichtiger im modernen Fußball: Besonders das Spieltempo und die Intensität der Läufe hat sich in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter erhöht. Flaches, schnelles Kombinationsspiel mit wenigen Ballkontakten oder aggressives Pressing mit postwendendem Umschalten - all das wirkt sich auf verschiedenste statistische Parameter aus. bundesliga.de blickt auf die Trends der Hinrunde 2020/21.

1) Tore: Mehr als drei pro Spiel

>>> Beim Fantasy Manager mitmachen und attraktive Preise gewinnen

An den ersten 17 Spieltagen fielen in der Bundesliga 466 Tore (3,1 pro Partie). Damit liegt die Bundesliga zwar etwas unter dem Vorjahreswert (3,2 Tore pro Partie) könnte aber zum dritten Mal in Folge den Schnitt von drei Toren pro Partie übertreffen, was zumindest für dieses Jahrtausend ein absolutes Novum wäre.

2) Torschüsse pro Spiel: Effizienz pur

Und das alles, obwohl an den ersten 17 Spieltagen nur 3.770 Torschüsse abgegeben wurden - so wenige wie noch nie zu diesem Zeitpunkt der Saison seit Beginn der Datenerfassung 1992/93. Im Schnitt landete also knapp jeder achte Torschuss im Tor. Noch nie im Datenbankzeitalter brauchten die Bundesligisten so wenige Torschüsse für einen Treffer.

3) Torschüsse nach Kontern: Mehr als zwei pro Partie

An den ersten 17 Spieltagen 2020/21 wurden 348 Torschüsse nach Kontern abgegeben. Das entspricht etwa 2,3 pro Partie. In der Vorsaison waren es zum selben Zeitpunkt 384 Torschüsse nach Kontern (ca. 2,5 pro Partie), am Saisonende stand der Wert auf 2,4 Torschüssen nach Kontern pro Partie. Zur Einordnung: Tendenziell pendelt die Anzahl der Konter-Torschüsse seit einigen Jahren um die 2,5 pro Spiel und ist seit der Jahrtausendwende (da waren es im Schnitt noch über 3 pro Spiel) eher rückläufig.

4) Sprints

In der Bundesliga-Saison 2020/21 gab es an den ersten 17 kompletten Spieltagen 69.884 Sprints, im Schnitt also knapp 457 pro Partie. Der Trend zeigt hier in den letzten Jahren also weiter leicht nach oben. 2019/20 wurden beispielweise 442 Sprints pro Partie erfasst, 2018/19 waren es noch knapp 431.

>>> Beim Tippspiel Woche für Woche attraktive Preise gewinnen

5) Speed Alarm: Haaland ist oft Sprintkönig, Coman aber der schnellste der ganzen Bundesliga

Seit dieser Saison werden die Bundesliga Match Facts powered by aws noch genauer erfasst. Und zwar mit dem Speed Alarm. Erling Haaland war beispielsweise in sechs seiner elf Saison-Einsätze der schnellste Dortmunder des Spiels und fünf Mal dann auch schnellster Spieler der Partie (einzig gegen Augsburg am 2. Spieltag nicht). Der schnellste Spieler 2020/21 ist allerdings Kingsley Coman, der am 10. Spieltag im Topspiel zwischen Bayern und Leipzig mit einer Höchstgeschwindigkeit von 35,98 km/h einen neuen Saisonrekord aufstellte.

6) Flanken aus dem Spiel und Flanken-Tore: weiterhin rückläufig

An den ersten 17 Spieltagen wurden in der Bundesliga 2.923 Flanken aus dem Spiel geschlagen. Das ist zu diesem Zeitpunkt der Saison der fünftniedrigste Wert seit Beginn der Datenerfassung (1992/93) und sind die wenigsten seit 2017/18 (da waren es 2.650). Insgesamt nimmt die Anzahl der geschlagenen Flanken aus dem Spiel seit Beginn der Datenerfassung tendenziell eher ab. Im ersten Jahr der Datenerfassung wurden in der Bundesliga an den ersten 17 Spieltagen fast 2000 Flanken mehr geschlagen (4.850) als in der aktuellen Saison.

Wenig überraschend liegt dann auch die Anzahl der Tore nach Flanken mit 64 zwar leicht über dem Vorjahreswert (62), ist aber tendenziell in den letzten Jahren auch eher rückläufig.

>>> Das xGoals-Modell und die Torwahrscheinlichkeit

7) Strafstoß-Tore: Neuer Halbserien-Rekord

Robert Lewandowski erzielte am vergangenen Spieltag mit seinem Strafstoß zum 0:1 in Augsburg bereits das 53. Strafstoß-Tor der laufenden Bundesliga-Saison. Mehr als 51 Strafstoß-Tore fielen in der Bundesliga in keiner Hin- oder Rückrunde je zuvor.

Weniger als zwei Strafstöße gab es in der aktuellen Spielzeit an keinem Spieltag. Alleine am 7. Spieltag wurden zehn Strafstöße verhängt. Nur einmal in der Bundesliga-Geschichte waren es mehr (zwölf Strafstöße am 12. Spieltag 1971/72) und dennoch gab es eine historische Premiere: Zum ersten Mal gab es gleich in acht Spielen eines Spieltags Strafstöße – nur im Klassiker zwischen Dortmund und Bayern nicht!

>>> Realformation als neue Echtzeit-Statistik

8) Fouls am Gegner: Zum dritten Mal in Folge weniger als in der jeweiligen Vorsaison

Ein begrüßenswerter Trend, der bereits seit Jahren andauert, setzte sich auch in der Hinrunde 2020/21 weiter fort: An den ersten 17 Spieltagen wurden nur 3657 Fouls am Gegner begangen. Zum dritten Mal in Folge liegt der Wert damit zu diesem Zeitpunkt unterhalb der 4000er-Marke!