Chadli Amri bleibt das Pech treu. Der Offensivspieler des 1. FSV Mainz 05 hat sich am Samstagabend im Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt (0:2) einen mehrfachen Bänderriss in der linken Schulter zugezogen.

Das ergab eine Kernspintomografie am Montag. Ob der 24-Jährige operiert werden muss, wird in den kommenden Tagen entschieden. Er wird den Mainzern mehrere Wochen fehlen, die Hinrunde ist für ihn beendet. Amri hatte erst im Oktober eine wiederholte Verletzung am Mittelfußknochen auskuriert.

Duo mit Glück im Unglück

Glimpflicher ausgefallen sind die ebenfalls in Frankfurt erlittenen Verletzungen von Nikolce Noveski und Adriano Grimaldi.

Der zur Pause ausgewechselte Noveski hat sich eine schwere Brustbeinprellung mit Bluterguss zugezogen, Grimaldi eine Bänderdehnung und Knochenstauchung im rechten Sprunggelenk. Beide Spieler sollen bei gutem Heilungsverlauf in dieser Woche wieder mit dem Training beginnen.