Weniger Auswärtssiege - mehr Fairness. Die wichtigsten Eckdaten der Bundesliga-Hinrunde 2014/2015.

  • Es gab in der Hinrunde 71 Heimsiege, das sind genauso viele wie in der Hinrunde der vergangenen Saison. Seit 1963 gab es an den ersten 17 Spieltagen durchschnittlich 77 Heimsiege.

  • 39 Auswärtssiege sind deutlich weniger als noch 2013/14 (47).

  • Mehr als 43 Remis gab es letztmals nach 17 Spieltagen vor fünf Jahren, damals endeten 47 Spiele unentschieden.

  • Es sind 432 Tore gefallen, das sind im Schnitt weniger als drei Tore pro Partie. Vergangene Saison lag der Schnitt noch bei mehr als drei Toren pro Spiel nach 17 Spieltagen (489 Tore).

  • In der Hinrunde der vergangenen Saison gab es 58 Jokertore, aktuell nur 40.

  • 37 Strafstöße wurden von den Schiedsrichtern an den ersten 17 Spieltagen verhängt, letzte Saison waren es deutlich mehr (53). Die Quote der verwandelten Strafstöße (31 von 37) ist mit knapp 84 Prozent hoch, nur in sechs Hinrunden war die Quote noch höher.

  • Die Liga ist sehr fair:  Seit Einführung der Gelb-Roten Karte 1991 gab es in keiner anderen Hinrunde so wenige Platzverweise wie in dieser (21). Vor drei Jahren hatte es in der Hinrunde noch fast doppelt so viele Platzverweise gegeben (40). Auch 546 Gelbe Karten sind weniger, als nach 17 Spieltagen in der vergangenen Saison (569).

  • Der Zuschauerschnitt liegt nach 17 Spieltagen bei 43.000 pro Partie – in der Historie gab es nur zwei Spielzeiten mit einem höheren Schnitt zum gleichen Zeitpunkt. Einen neuen Rekord verhinderte nur die Benteler-Arena, die bei 15.000 Zuschauern bereits ausverkauft meldet.