Timo Hildebrand vom spanischen Pokalsieger FC Valencia hat sich eine Frist bis zum Winter gesetzt, um seinen Stammplatz im Tor zurückzuerobern. Andernfalls wird er den Club verlassen.

"Die nächsten drei Monate bleibt mir nichts anderes übrig als gut zu trainieren, Gas zu geben und die Entscheidungen des Trainers abzuwarten, danach wird man sehen, wo meine Zukunft liegt", schrieb der 29-Jährige auf seiner Internetseite. Sollte der Ex-Stuttgarter bis dahin auch weiterhin nicht über seine Reservistenrolle hinausgekommen sein, wird er sich nach um einen Vereinswechsel bemühen.

Enttäuschung überwunden

Die große Enttäuschung der vergangenen Wochen hat Hildebrand offenbar überwunden. Wenig Verständnis zeigt der Keeper allerdings nach wie vor für die teils harschen Reaktionen in den Medien: "Die Kritik in der Presse an meiner Person war teilweise überzogen. Dass da ein ehemaliger Mitspieler wie Ex-Torwart Canizares in den Chor einstimmt, via Medien über mich ablästert - naja: eine Frage des Charakters. Meiner Meinung nach ist das schlechter Stil."

Natürlich sei er "enttäuscht, auch sauer" gewesen, dass er zum Saisonstart nicht nominiert wurde. Aber: "Ich hatte das zu akzeptieren - und fertig." Und kämpferisch fügte er hinzu: "Ich habe seit dieser Entscheidung gut trainiert und hänge mich rein, gebe nicht auf." So schnell wie möglich, spätestens aber bis zum Winter will Hildebrand so seinen Platz im Tor zurückerobert haben, andernfalls wird er um die Freigabe bitten.