Fünf Tage vor dem ersten Auftritt der argentinischen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika gegen Nigeria hat Gonzalo Higuain für klare Verhältnisse gesorgt.

Der Nationalstürmer verlängerte seinen Vertrag beim spanischen Rekordmeister Real Madrid vorzeitig um drei Jahre bis 2016.

27 Tore

Die Entscheidung überraschte, da der 22-Jährige zuletzt laut über einen Vereinswechsel nachgedacht hatte. Doch Madrids neuem Trainer Jose Mourinho, der vom Champions-League-Sieger Inter Mailand nach Madrid wechselt, konnte den 22 Jahre alten Top-Stürmer offenbar zum Bleiben überreden.

Higuain erzielte für den spanischen Vizemeister in der abgelaufenen Saison 27 Tore - sieben weniger als Torschützenkönig und Landsmann Lionel Messi, aber eins mehr als sein portugiesischer Teamkollege Cristiano Ronaldo.

Higuain war im Dezember 2006 für eine Ablösesumme von rund 13 Millionen Euro vom argentinischen Spitzenclub River Plate zu Real gewechselt.