Holger Hieronymus, stellvertretender Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung, ist von der Vereinigung der europäischen Profi-Fußball-Ligen EPFL in den strategischen Beirat des Berufsfußballs der UEFA gewählt worden.

Das zur Weiterentwicklung des europäischen Profi-Fußballs ins Leben gerufene Gremium hat unter anderem die Aufgabe, alle Fragen im Zusammenhang mit den UEFA-Clubwettbewerben und deren Spielkalendern zu behandeln.

"Für die Bundesliga von wesentlicher Bedeutung"

Darüber hinaus soll der Beirat dazu beitragen, die Zusammenarbeit der verschiedenen Interessensgruppen im europäischen Fußball zu verbessern.

"Im strategischen Beirat werden wichtige Weichen für die Zukunft des Profifußballs gestellt. Durch Holger Hieronymus ist die Bundesliga dort hervorragend vertreten", erklärt Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball, der seit 2007 im Vorstand der EPFL sitzt. "Für die Bundesliga ist es von wesentlicher Bedeutung, dass sie in den entscheidenden Gremien der nationalen und internationalen Verbände präsent ist."

Im strategischen Beirat des Berufsfußballs der UEFA sind vier UEFAVizepräsidenten, sowie je vier Repräsentanten der europäischen Club-Vereinigung ECA, der Spieler-Gewerkschaft FIFpro und der EPFL vertreten.