Koordinationsschulung im Kraftraum der Freiburger Fußballschule: Man beachte, worauf dieses Talent steht
Koordinationsschulung im Kraftraum der Freiburger Fußballschule: Man beachte, worauf dieses Talent steht
Bundesliga

Hier hat Ginter alles gelernt

Freiburg - Die Arme der Kids schießen in die Höhe. "Oliver Baumann! Dennis Aogo! Sascha Riether!" Die Namen sprudeln nur so aus den Elf- bis 13-Jährigen heraus. Als der pädagogische Leiter Markus Kiefer die Teilnehmer eines Ferien-Fußball-Camps bei ihrem Besuch im Mösle-Stadion in der Freiburger Fußballschule nach bekannten Absolventen fragt, ist der Name Matthias Ginter natürlich auch nicht weit.

Zwölf Millionen für ein Trainingszentrum: Ein Risiko, das sich gelohnt hat

Der gebürtige Freiburger kam schon als Elfjähriger zum SC, erzielte bei seinem Profidebüt mit 18 gleich das Siegtor und ist mit 19 schon eine feste Größe im Team von Christian Streich. Zuletzt wurde er zweimal in Folge zu Deutschlands talentiertestem Kicker gewählt - das gelang zuletzt Mario Götze. bundesliga.de war bei Ginter und "seiner" Freiburger Fußballschule zu Gast, bevor es für den Abwehrspieler wieder zurück in den Bundesliga-Alltag geht.

"Das ging schon ganz schön schnell. Ich habe das in der Form auch nicht erwartet", sagt Ginter nach 36 Bundesliga-Einsätzen in eineinhalb Jahren. Bereits im Alter von vier Jahren begann er beim SV March das Fußballspielen - der Traum von der Bundesliga wurde schnell zum konkreten Ziel: "Wenn man beim SC in der Jugend spielt, will man natürlich irgendwann bei den Profis ankommen."