Der FC Chelsea muss sich im Sommer einen neuen Trainer suchen: Der Niederländer Guus Hiddink hat einen Verbleib als Teammanager beim englischen Erstligisten über das Saisonende hinaus endgültig ausgeschlossen.

Der 62-Jährige, derzeit in Personalunion Trainer der russischen "Sbornaja" und des Teams um den deutschen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack, begründete dies mit der Doppelbelastung.

"Es ist aus praktischer Sicht einfach unmöglich", sagte Hiddink, der bei Chelsea bis zum 31. Mai angestellt ist, am Dienstag: "Im August haben wir mit Russland beispielsweise ein Freundschaftsspiel, und nur 48 Stunden später muss Chelsea antreten."

Russicher Verband hatte keine Einwände

Zuletzt hatte selbst der russische Fußball-Verband RFU geäußert, er habe keine Einwände gegen ein weiteres "Ausleihen" seines Nationaltrainers.

Hiddink hatte im Februar in London die Nachfolge des Portugiesen Luiz Felipe Scolari angetreten und den Verein wieder in die Erfolgsspur geführt.

In der Premier League belegen die "Blues" derzeit den dritten Platz, in der Champions League steht das Team im Halbfinale gegen den FC Barcelona. Im englischen FA-Cup zog Chelsea am Samstag durch einen Sieg gegen den Londoner Lokalrivalen FC Arsenal ins Finale ein.