Michael Ballack könnte möglicherweise länger als zunächst angenommen mit Guus Hiddink zusammenarbeiten. Der Coach des FC Chelsea aus der englischen Premier League erwägt, auch über das Saisonende hinaus beim Club des Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft zu bleiben.

"Ich habe vor, mich nach diesem Projekt auf Russland zu konzentrieren, aber die Leute sagen: Denk darüber nach, bleib", sagte der Niederländer, zugleich Trainer der russischen Nationalmannschaft, der Zeitung Daily Express.

Hiddink hält sich Optionen offen

Er genieße seine Arbeit mit den Russen, habe aber eine Ausstiegsklausel für den Fall, dass die Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika verpasst werden sollte. "Dann könnte der russische Verband eine andere Richtung einschlagen wollen, und ich wäre für alles offen", sagte Hiddink.

Hiddink hatte Chelsea nach dem Rauswurf von Luiz Felipe Scolari übernommen und ist seither seit sieben Spielen ungeschlagen. Zudem steht der Klub von der Stamford Bridge im Viertelfinale der Champions League und im Halbfinale des FA-Cups. Hiddink ist zudem mit Chelseas Club-Eigner, dem russischen Öl-Milliardär Roman Abramowitsch, befreundet.