München - Ohne seine Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger wird FC Bayern München am Sonntag zu einer fünftägigen Reise nach China aufbrechen. Trainer Jupp Heynckes entschied, dass die beiden Nationalspieler in der kommenden Woche nach ihrem EM-Urlaub in München ein individuelles Training absolvieren werden.

"Ich habe Bastian Schweinsteiger bei der EM sehr intensiv beobachtet. Ich habe dann zweimal mit ihm gesprochen und ihm gesagt, dass er nicht mit nach China geht, sondern ein intensives Aufbautraining an der Säbener Straße absolvieren soll. Er soll den ganzen Ballast abwerfen und in einer ganz anderen physischen Verfassung neu angreifen", sagte Heynckes am Freitag zum Abschluss des Trainingslagers am Gardasee. Dies sei eine Entscheidung, "die bei mir schon während der EM gereift ist. Das ist alles wohl überlegt und optimal vorbereitet."

Auch Lahm werde deshalb "nicht mitgehen", ergänzte der 67-Jährige: "Er hat in den letzten Jahren immer alle Spiele gemacht. Für ihn ist ein Aufbautraining besser." Beide werden in München mit Fitnesscoach Thomas Wilhelmi trainieren. Heynckes machte zudem deutlich, dass Schweinsteiger keine Verletzungsprobleme mehr hat: "Er hatte immer wieder Probleme mit einem Nerv. Aber die Verletzung ist ausgeheilt und vergessen."

Heynckes bittet zum Test



Die acht deutschen Nationalspieler des Rekordmeisters - Lahm, Schweinsteiger, Manuel Neuer, Holger Badstuber, Thomas Müller, Toni Kroos, Jerome Boateng und Mario Gomez - sowie der Franzose Franck Ribery müssen sich am Sonntagmorgen noch einem so genannten Sechsstufentest unterziehen. Danach richtet sich auch der weitere Trainingsplan. Möglicherweise verzichtet Heynckes bei der anstehenden China-Tour anhand der Werte noch auf weitere Spieler.

Der FCB bricht am Sonntagabend nach Guangzhou auf und bestreitet dort am 26. Juli auch ein Spiel gegen Bundesliga-Konkurrent VfL Wolfsburg. Die Rückkehr der Münchner aus China ist für Donnerstag geplant.