Köln - Der zweite Spieltag der Bundesliga steht vor der Tür. Schon heute Abend steht ein Top-Spiel mit Schalke gegen Bayern München auf dem Plan. Was bei den Clubs so kurz vor den Partien passiert - bundesliga.de gibt den Überblick.

>>> Jetzt mitmachen und beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager anmelden

Reus fehlt weiter, dafür Götze dabei

Ein Comeback des Nationalspielers Marco Reus bei Borussia Dortmund ist weiterhin nicht in Sicht. "Er ist nicht im Mannschaftstraining. Er ist kein Thema, auch nicht für die nächste Woche", sagte Trainer Thomas Tuchel am Freitag während der Pressekonferenz vor dem Ligaspiel bei RB Leipzig am Samstag. Götze wird in Leipzig erstmals wieder im BVB-Trikot auflaufen. "Er ist auf jeden Fall eine Option für die Startelf, die letzte Entscheidung bewahren wir uns auf für Samstag", sagte Tuchel.

Kovac ist zufrieden

Bei Eintracht Frankfurt hat sich die Personalsituation rechtzeitig vor dem Hessenderby am Samstag beim SV Darmstadt 98 entspannt. Der spanische Verteidiger Jesus Vallejo ist ebenso einsatzbereit wie die kroatische Offensivkraft Ante Rebic. "Vallejo hat den Härtetest im Training bestanden und wird im Kader stehen. Bei Rebic ist auch alles okay", sagte Trainer Niko Kovac am Freitag.

>>> Übersicht: Diese Spieler fallen am Wochenende aus

Vertragsverlängerung

Dynamo Dresden hat den Vertrag mit Trainer Uwe Neuhaus vorzeitig um zwei Jahre bis 2019 verlängert. Das gab der Club auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Hannover 96 am Sonntag bekannt. "Dynamo Dresden und Uwe Neuhaus, das passt ganz einfach - sportlich und menschlich", sagte Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge und lobte den Coach: "Uwe hat unsere junge Mannschaft mit seiner akribischen, verlässlichen und mitreißenden Art seit seinem Amtsantritt weiterentwickelt und ein echtes Team geformt."

Pressekonferenzen

Auch vor dem 2. Spieltag stellen sich die Trainer vor den Partien den Fragen der Journalisten. Eins haben die Verantwortlichen alle gemeinsam: Sie unterschätzen ihren Gegner nicht.

"Vollgas geben"

Am Sonntag trifft Werder Bremen im Weser-Stadion auf den FC Augsburg. Nicht nur bei den Fans, auch bei den Spielern ist die Vorfreude auf das erste Bundesliga-Heimspiel 2016/17 groß. "Jeder im Team freut sich auf das Spiel. Das Training war sehr gut. Alle marschieren, alle gehen voran. Das brauchen wir für das Match", sagte Zlatko Junuzovic auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstagmittag. Die Marschroute ist klar. "Unser Ziel ist es, das Publikum hinter uns zu bringen. Das schaffen wir, wenn wir Vollgas geben. Man muss jedem anmerken, dass er drei Punkte will", äußerte Cheftrainer Viktor Skripnik, der in dieser Hinsicht von seinem österreichischen Mittelfeldspieler bestätigt wird.

Paroli bieten

Am Samstag steht für den SC Freiburg das erste Heimspiel der Saison an. Gegen Borussia Mönchengladbach trifft der Aufsteiger auf einen harten Gegner. Trainer Streich aber weiß um die Stärken seiner Mannschaft und stellt das Team auf das Match ein.