Köln - Vorzeitige Bescherung bei den Bayern: Vier Säulen der Mannschaft haben ihre Verträge kurz vor Weihnachten um mehrere Jahre verlängert. Auch Hertha BSC, der 1. FSV Mainz 05 und der 1. FC Köln freuen sich über Zusagen seiner Spieler, wobei der FC auch einen Abgang vermeldet.

Vier Bayern verlängern

Der FC Bayern München hat die Verträge mit den deutschen Nationalspielern Thomas Müller und Jerome Boateng sowie dem spanischen Nationalspieler Javi Martinez bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Auch Xabi Alonso hat das Angebot der Münchener angenommen und seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 verlängert. Müller spielt seit dem Jahr 2000 für die Bayern, Boateng kam 2011 von Manchester City, Martinez im Sommer 2012 aus Bilbao und Alonso 2014 von Real Madrid.

Jarstein bleibt Herthaner

Hertha BSC hat den Vertrag mit Torwart Rune Jarstein vorzeitig um drei Jahre bis 2019 verlängert. Der 31 Jahre alte Norweger war im Januar 2014 von Viking Stavanger in die Hauptstadt gewechselt und absolvierte bisher 14 Ligaspiele für die Berliner. Nach der Verletzung von Thomas Kraft kam er in dieser Saison zwölfmal in der Bundesliga zum Einsatz. "Er hat sehr gute Leistungen gezeigt und sich den Vertrag verdient", sagte Manager Michael Preetz. "Das war auch der Wunsch des Trainerteams", betonte Coach Pal Dardai.

Kapitän bleibt an Bord

Kurz vor der Winterpause hat der 1. FC Köln seinen Kapitän für eine weitere Saison gebunden. Matthias Lehmann verlängerte seinen ursprünglich bis Ende der aktuellen Saison laufenden Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2017. Lehmann war zu Beginn der Saison 2012/2013 aus Frankfurt zum 1. FC Köln gekommen. Seitdem absolvierte er für den FC 118 Pflichtspiele in der Bundesliga, der 2. Bundesliga und dem DFB-Pokal und erzielte dabei sechs Tore.

Rückkehr nach Japan

Kölns Kazuki Nagasawa dagegen kehrt nach zwei Jahren in seine japanische Heimat zurück. Der 24-Jährige Mittelfeldspieler schließt sich zum Jahreswechsel den Urawa Red Diamonds an. Nagasawa hatte im Dezember 2013 beim FC auf Probe mittrainiert und wurde im Januar 2014 verpflichtet – als erster Japaner, der direkt von seiner Universitätsmannschaft zu einem ausländischen Profiverein wechselte. Insgesamt absolvierte Nagasawa 24 Pflichtspiele für den 1. FC Köln, sein Vertrag lief noch bis 30. Juni 2018

Bungert bleibt Mainzer

Niko Bungert bleibt dem 1. FSV Mainz 05 auch über das Saisonende hinaus treu. Der 29-jährige Verteidiger hat am Freitag seinem im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig um drei Jahre bis Juni 2019 verlängert. Bungert spielt seit 2008 für die Nullfünfer, er hat seitdem 142 Bundesliga- und 32 Zeitligaspiele für sie absolviert und ist nach Elkin Soto (Januar 2007) dienstältester Spieler des aktuellen Kaders.

Werder bangt

Werder Bremen hat mit den Nachwirkungen des Pokal-Fights am Dienstagabend gegen Borussia Mönchengladbach zu kämpfen. So mussten Clemens Fritz (Schlag auf den Oberschenkel) und Mittelfeldmotor Philipp Bargfrede (Knieprobleme) beim Freitagstraining angeschlagen pausieren. Und auch der Rest des Teams hatte die intensiven 90 Minuten noch in den Beinen. "Trotzdem sind die Jungs heiß ohne Ende auf das Duell in Frankfurt", sagt Cheftrainer Viktor Skripnik. Zlatko Junuzovic erhält zusätzliche Motivation.

Stevens' elfte Rückkehr

Huub Stevens kehrt heute Abend mal wieder nach Schalke zurück, diesmal als Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. Platz für Sentimentalitäten gibt es aber nicht. Selbst für den Jahrhunderttrainer ist die Lage viel zu prekär, um in königsblauen Erinnerungen zu schwelgen. Die nächste Chance, an seinem positiven Image als Feuerwehrmann zu arbeiten, bietet sich dem Niederländer ab 20.30 Uhr, wenn er mit den Kraichgauern zum Auftakt des 17. Spieltags in Gelsenkirchen antritt. Es wird bereits das elfte Mal sein, dass Stevens mit einem Klub auf seinen ehemaligen Arbeitgeber trifft.

Ab auf den Platz

In Vorbereitung auf das letzte Bundesliga-Wochenende steht bei den Clubs heute natürlich auch an.

Borussia-Stiftung spendet

Die 2010 anlässlich des 110. Vereins-Geburtstages gegründete Borussia-Mönchengladbach-Stiftung hat in der zweiten Hälfte dieses Jahres 47.645 Euro an verschiedene Empfänger aus Mönchengladbach und Umgebung gespendet. Insgesamt 17 Projekte, Vereine oder soziale Einrichtungen wurden mit einer finanziellen oder materiellen Unterstützung bedacht.

Didavi wieder dabei

Der VfB Stuttgart kann zum Abschluss der Hinrunde am Samstag gegen Vizemeister VfL Wolfsburg wieder auf Daniel Didavi zurückgreifen. Zuletzt fehlte er wegen von Hüftproblemen. Auch Florian Klein steht den Schwaben wieder zur Verfügung.