Köln - Mit Borussia Dortmund, dem FC Schalke 04 und dem FC Augsburg sind heute Abend drei Teams in der Europa League im Einsatz. Andernorts richten Spieler und Trainer den Fokus schon voll auf den 12. Spieltag. bundesliga.de präsentiert wichtige News des Tages auf einen Blick:

Spieltag für deutsches Trio

Borussia Dortmund empfängt um 19 Uhr FK Qäbälä aus Aserbaidschan, der FC Schalke 04 ist bei Sparta Prag zu Gast und der FC Augsburg trifft auf AZ Alkmaar.

Prominente Geburtstagskinder

Der Hamburger SV gratuliert dem legendären Uwe Seeler zum 79. Geburtstag. Der Stürmer war mit 30 Treffern in der Saison 1963/64 der erste Torschützenkönig der Bundesliga und erzielte insgesamt 137 Tore in 239 Partien (Spieler-Statistik).

Und Benedikt Höwedes vom FC Schalke 04 gratuliert seinem Kumpel Christoph Metzelder, der nach dem Karriereende inzwischen als TV-Experte für "Sky" unterwegs ist.

Ungleiches Duell in München

Nach dem furiosen 5:1-Sieg gegen Arsenal könnte es für den FC Bayern München am Wochenende erfolgreich weitergehen: Denn es trifft die beste Offensive und Defensive auf die schlechteste Defensive: Der FCB hat bereits 33 Tore erzielt und nur vier Gegentore bekommen, der VfB Stuttgart hingegen ganze 23 Gegentore kassiert - die Vorschau zum Spiel FC Bayern - VfB Stuttgart.

Robert Lewandowski, einer der Torschützen gegen die Engländer, zeigt am Tag danach an der Säbener Straße schon wieder sein Können:

Leno: "Müssen gegen Köln kompakt stehen"

Bayer Leverkusen hat in der ewigen Stadt einen bitteren Dienstagabend erlebt: Mit 2:3 verlor die Werkself letztlich beim AS Rom.

"Aus irgendwelchen Gründen haben wir die erste Halbzeit total verschlafen und konnten glücklich sein, dass wir nur mit 0:2 zurücklagen. Nach der Halbzeit kommen wir dann zurück und dann am Ende belohnen wir uns wieder nicht", sagte Bernd Leno. Auf die Frage, ob das Team vielleicht zu offensiv agiere, sagte der Torhüter: "Nein, wir spielen nicht zu offensiv. In der zweiten Hälfte haben wir so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Die Römer kamen kaum zu zwingenden Torchancen. In der ersten Halbzeit haben die Abstände nicht gestimmt und das war der Schlüssel. Wenn die nicht stimmen und zu groß sind, dann hat man gesehen, dass die Roma zu viel Platz hatte und seine Schnelligkeit ausgespielt hat."

Im Hinblick auf das Derby gegen den 1. FC Köln sagt Leno: "Grundsätzlich müssen wir einfach die Defensivarbeit mehr in den Fokus rücken. Wir dürfen nicht ständig ausgekontert werden. Wir haben in den letzten Spielen gesehen, dass Mannschaften wie Stuttgart, die unten drin stehen, es gut gegen uns gemacht haben. Köln wird ähnlich defensiv kompakt stehen und auf Konter lauern."