Köln - Während der FC Bayern München in der Bundesliga momentan souverän vorneweg marschiert, ist in der November-Saison der Virtuellen Bundesliga ein heißer Kampf um die Titel auf der PS3 und Xbox 360 entbrannt. Gerade auf der Playstation bahnt sich ein Herzschlagfinale an.

"AcerPoldi" (Hannover 96), "Maginho1987" (Borussia Dortmund) und "g_sepp_fina" (Bayern München) trennen weniger als 1.000 Punkte. Alle drei User sammelten im November schon mehr als 22.000 Zähler. Bayerns "jimmy_0912" hat auf Rang vier schon 8.433 Punkte Rückstand auf Platz drei. Damit ist sicher, dass einer aus dem Spitzentrio die Meisterschaft gewinnen wird. Die User auf den Plätzen zwei und drei dürfen sich als Trostpflaster ebenfalls über Tickets zum großen Finale freuen, da sich auf der PS3 jeweils die drei besten Gamer eines Monats qualifizieren. Doch natürlich wollen sie nach einem Monat der Höchstleistungen am Gamepad auch die Schale in den Himmel recken.

Borussen dominieren auf der XBox 360



Auf der Xbox sind dagegen nur noch zwei User im Titelrennen. Egal, ob "tObY 5D" oder "xXxPaCo1xXx" am Ende oben steht: Die Borussia darf sich über ihren ersten Titel in der Virtuellen Bundesliga freuen. Unklar ist nur, ob die aus Mönchengladbach oder Dortmund. Auf der Xbox ist nur der Gewinner beim Finale dabei. Der Zweitplatzierte dürfte allerdings gute Chancen haben, sich über das Clubranking zu qualifizieren. Der BVB hat als einziger Klub noch zwei Eisen im Feuer. Sollten sich "Maginho1987" auf der Playstation und "xXxPaCo1xXx" auf der Xbox den Titel sichern, wäre es das erste "Double" in der noch jungen Geschichte der Virtuellen Bundesliga. Die Konkurrenz hat sicher etwas dagegen.

Eine Premiere wird es in der November-Saison auf jeden Fall geben, denn im Oktober konnten sich die jeweiligen "Herbstmeister" am Ende auch über den Titel freuen. Das wird sich im November ändern. Auf der PS3 hat Herbstmeister "AcerPoldi" zwar gute Chancen auf die Schale, doch auf der Xbox führte nach 15 von 30 Spieltagen der Hoffenheimer "KF Tissa" die Rangliste an. Mit 15.658 Punkten liegt er mittlerweile auf Platz drei, hat aber schon 8.781 auf die Spitze. Das ist in der Kürze der Zeit praktisch nicht mehr aufzuholen.

Auf den Spuren von Netzer, Vogts, Heynckes und Co.



In der "realen" Bundesliga dauerte es bis zur 8. Saison, bis ein Herbstmeister noch abgefangen wurde. In der Spielzeit 1970/71 stand Bayern München nach der Hinrunde ganz vorne, doch am Ende triumphierte Borussia Mönchengladbach. Vielleicht ein gutes Omen für Gladbachs User "tObY 5D", der auf der Xbox 360 dem Vorbild von Netzer, Vogts, Heynckes und Co. folgen könnte.

Während Mönchengladbach gute Chancen auf einen Titel in der Einzelwertung hat, stehen die "Fohlen" in der Clubrangliste nur auf dem Relegationsplatz. An der Spitze tobt ein Fünfkampf um den Titel. Der FSV Mainz 05, die SpVgg Greuther Fürth, der FC Augsburg sowie der VfL Wolfsburg liegen alle weniger als einen Prozentpunkt hinter Spitzenreiter 1899 Hoffenheim. Auch im Mannschaftsranking ist also Spannung garantiert.


Alle Informationen zur Virtuellen Bundesliga finden Sie auch hier