Mit großen Augen und offenen Mündern erlebten Fans von Hertha BSC beim Auswärtsspiel in Rostock ein nicht alltägliches Schauspiel. Stiegen doch aus einem Berliner Fanbus rund 50 Frauen aus; ausschließlich Frauen vom Fanclub Herthafreundin, in der Hand kein Bier, sondern ein Gläschen Prosecco.

"Das war schon witzig", erinnert sich Lena Lange an die Auswärtsfahrt der vergangenen Saison, "wir standen dann mit allen Frauen im Hertha-Fanblock und sind dort super aufgenommen worden."

Rein weibliche Redaktion

Lena Lange arbeitet nicht nur auf der Geschäftsstelle von Hertha BSC in der Mitgliederbetreuung. Sie hat auch mit anderen Angestellten des Clubs die erste Internetseite in der Bundesliga auf die Beine gestellt, die sich speziell an weibliche Fans richtet: www.herthafreundin.de.

"Die Idee kam uns bei der WM 2006, wo so viele Frauen auf den Fanmeilen und auf den Straßen unterwegs waren", sagt Lange. Aus der Idee entstand im Februar 2007 die erste Online-Ausgabe der Hertha Freundin. Heute wird die Webseite in Form eines Magazins monatlich aktualisiert.

Mit Themen, die das Klischee Frauen und Fußball gerne bedienen - aber mit Pfiff und viel Selbstironie der rein weiblichen Redaktion: Es gibt die Regel des Monats, viel nackte Männerhaut bei den professionellen Fotoshootings der Hertha-Profis, Herthafreundin on Tour oder Lifestyle-Tipps. Mädchen und Frauen können sich als Herthafreundin des Monats bewerben.

Knifflige Fragen unter "Regel des Monats"

Die Redaktion setzt sich aus den Frauen der Geschäftsstelle zusammen, die sich meist einmal wöchentlich zur Themenplanung treffen. Aus der Redaktion ist auch der offizielle Fanclub "OFC Herthafreundin" entstanden, zu dem natürlich auch weibliche Fans gehören, die nicht bei Hertha arbeiten.

Schaut man(n) etwas genauer hinter die Kulissen, so wird schnell klar, dass die Themen nicht nur für Frauen interessant sind. So stellt sich der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Michael Fröhlich in der Rubrik "Regel des Monats" den kniffligen Fragen, die selbst große Fachmänner ins Schwitzen bringen. Wie gut, dass Fröhlich beantwortet, wie oft ein Schiedsrichter die gleiche Mannschaft pro Saison pfeifen darf oder bis zu welchem Alter in der Bundesliga gepfiffen werden darf…

Unterstützung durch Dieter Hoeneß

Apropos Männer. Wie das bei reinen Frauenzeitschriften und -webseiten so üblich ist, gehören viele Männer zu fleißigen Lesern und Nutzern. "Es ist doch erstaunlich, wie viele Männer sich an unserem Gewinnspiel beteiligen", schmunzelt Lena Lange.

Einer der größten Fans von Herthafreundin ist Dieter Hoeneß, Herthas Vorsitzender der Geschäftsführung. Er hat das Projekt von Anfang an gefördert und unterstützt es auch heute noch. "Wenn ich eine Frau wäre, würde ich eintreten", wäre Hoeneß auch schon längst im Fanclub Herthafreundin...

Stefan Kusche