Berlin - Jos Luhukay hat beim Zweitligisten Hertha BSC die Mission Wiederaufstieg begonnen. Am Sonntag bat der neue Trainer auf dem Vereinsgelände der Berliner zur ersten Trainingseinheit nach dem Abstieg aus der Bundesliga.

"Ich habe der Mannschaft gleich gesagt, dass der Aufstieg unser Ziel sein muss", sagte Luhukay: "Eine Stadt wie Berlin gehört einfach in die erste Liga, da gibt es keine Ausreden." Nach der kurzen Besprechung in der Kabine versammelten sich 20 Spieler des Hauptstadtclubs auf dem Schenckendorff-Platz und absolvierten unter der Aufsicht von Präsident Werner Gegenbauer und Manager Michael Preetz lockere Lauf- und Spielübungen. 400 Fans fanden bei strahlendem Sonnenschein den Weg in den Berliner Westen.

Ein Neuzugang, zwei Rückkehrer



Neben dem bislang einzigen Neuzugang Elias Kachunga (Borussia Mönchengladbach) waren unter anderem auch die Rückkehrer Daniel Beichler (SV Ried/Österreich) und Marvin Knoll (Dynamo Dresden) dabei. Zunächst noch urlaubsbedingt oder verletzungsbedingt entschuldigt waren Levan Kobiashvili, Roman Hubnik, Adrian Ramos, Nikita Rukavytsya, Nico Schulz und Pierre-Michel Lasogga. Raffael fehlte, weil er aufgrund einer Mittelohrentzündung den Rückflug aus Brasilien nicht antreten konnte

Der 48 Jahre alte Luhukay, der zuletzt beim Bundesligisten FC Augsburg arbeitete und Trainer-Urgestein Otto Rehhagel ablöst, will in den nächsten Wochen zweimal täglich trainieren lassen. In den ersten zehn Tagen soll das Hauptaugenmerk dabei auf dem läuferischen Bereich liegen.

Trainingslager in Österreich



Vom 20. bis 27. Juli beziehen die Berliner ein Trainingslager im österreichischen Bad Stegersbach. Dort kommt es am 21. Juli zu einem Testspiel gegen den Premier-League-Club Norwich City, bei dem nach Wunsch der Verantwortlichen möglichst alle Neuzugänge dabei sein sollen.

Außerdem sind Vorbereitungsspiele gegen den dänischen Erstligisten FC Midtjylland (4. Juli), Viktoria 89 (10. Juli), den tschechischen Erstligisten FK Teplice (13. Juli) sowie Hannover 96 (18. Juli) geplant.