Hertha BSC hat Friedhelm Funkel mit sofortiger Wirkung als Chef-Trainer der Bundesliga-Mannschaft verpflichtet.

Co-Trainer des 55-jährigen Funkel bei den Berlinern wird Christoph John (50).

Coach mit viel Erfahrung

Funkels bisherigen Trainerstationen waren Eintracht Frankfurt (2004 - 2009), 1. FC Köln (2002 - 2003), FC Hansa Rostock (2000 - 2001), MSV Duisburg (1996 - 2000) und KFC Uerdingen 05 (1991 - 1996).

Funkels Vorgänger Lucien Favre war am Montag nach sechs Bundesliga-Niederlagen in Folge beurlaubt worden. Als Interimscoach fungierte Karsten Heine, der die Mannschaft am Donnerstag bei der 0:1-Niederlage in der Europa League bei Sporting Lissabon betreut hatte.

Daten zu Friedhelm Funkel:

  • Seit 1991 sitzt der gebürtige Neusser auf der Trainerbank. In der Bundesliga absolvierte Friedhelm Funkel 432 Einsätze als Coach. Nur sechs Trainer saßen in der Bundesliga-Geschichte als Hauptverantwortliche häufiger an der Seitenlinie (Rehhagel, Ribbeck, Lattek, Heynckes, Weisweiler, Hitzfeld).

  • Funkel war bisher für fünf verschiedene Vereine verantwortlich: Eintracht Frankfurt, 1. FC Köln, Hansa Rostock, MSV Duisburg und Bayer Uerdingen.

  • In der 2. Bundesliga war er bei denselben Vereinen - bis auf Hansa Rostock - ebenfalls verantwortlich. In 111 Spielen stand er im Unterhaus an der Seitenlinie.

  • Im DFB-Pokal führte er zwei Mannschaften bis ins Finale: 2006 verlor er mit Eintracht Frankfurt gegen Bayern München mit 0:1, 1998 unterlag er mit dem MSV Duisburg ebenfalls den Bayern (1:2).

  • Funkel schaffte fünf Mal den Aufstieg in die Bundesliga: zwei Mal mit Bayer Uerdingen, mit dem MSV Duisburg, dem 1. FC Köln und mit Eintracht Frankfurt.

  • Friedhelm Funkel bestritt als Trainer und Spieler bereits 1.015 Spiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga. Sein erstes Bundesligaspiel als Trainer fand im Juni 1991 statt, als Uerdingen 1:2 gegen Hertha BSC verlor.

  • Drei Mal wurde der Rheinländer verpflichtet, um einen Club vor dem Klassenerhalt zu bewahren: Gleich bei seiner ersten Station sollte er Uerdingen vor dem Abstieg bewahren. 1990/91 wurde er zwei Spieltage vor Saisonende verpflichtet, konnte die 5 Punkte Abstand zum rettenden Ufer aber nicht mehr aufholen.

  • 2000/01 verpflichtete ihn Hansa Rostock nach dem 4. Spieltag. Die Mecklenburger hatten einen Punkt und waren Tabellenletzter. Am Saisonende stand der Klassenerhalt für Funkel und Hansa.

  • 2001/02 kam er am 23. Spieltag zum 1. FC Köln und sollte die Rheinländer vor dem bitteren Gang in 2. Bundesliga bewahren. Acht Punkte Rückstand erwiesen sich als zuviel und die Kölner stiegen ab.

  • Friedhelm Funkel spielte zwischen 1974 und 1990 in der Bundesliga und 2. Bundesliga für Bayer Uerdingen (13 Jahre) und den 1. FC Kaiserslautern (drei Jahre).

  • Er absolvierte in der Bundesliga 320 Spiele und erzielte dabei 83 Tore. In der 2. Bundesliga kommt er auf 152 Einsätze (66 Treffer). 1985 gewann er mit Bayer Uerdingen den DFB-Pokal und schlug im Finale Bayern München mit 2:1.