Zusammenfassung

  • Die Herthaner punkteten zum neunten Mal in dieser Saison nach einem Rückstand; das ist Bundesliga-Spitze.

  • Hertha BSC verlor nur eines der letzten sieben Bundesliga-Spiele, bleibt in der Tabelle vor dem FC Augsburg und darf sogar noch auf einen internationalen Platz hoffen.

  • Michael Gregoritsch traf zum 13. Mal in dieser Spielzeit und stellte damit einen neuen Augsburger Saisonrekord in der Bundesliga auf.

Berlin - Hertha BSC erreichte in seinem Heimspiel gegen den FC Augsburg nach einem 0:2 noch ein 2:2 (0:1) und hat die Rückkehr auf Europas Fußball-Bühne noch nicht endgültig abgeschrieben.

Den Führungstreffer für die Gäste erzielte Stürmer Michael Gregoritsch mit einer von Vladimir Darida abgefälschten Bogenlampe (32.). Der für den nach einer Stunde verletzten Gregoritsch eingewechselte Sergio Cordova traf mit einer seiner ersten Aktionen zum 2:0 (61.). Für den FCA schien es der erste Sieg im siebten Pflichtspiel in Berlin zu werden, doch ein Elfmeter-Tor von Vedad Ibisevic (84.) und der Ausgleich von Davie Selke bewahrten die Hertha vor der Niederlage. Augsburgs Marcel Heller sah danach noch die Rote Karte (90.).

"Wir sind total enttäuscht, dass wir uns zwei Punkte haben nehmen lassen – genau wie im Hinspiel" Michael Gregoritsch (FC Augsburg)

Vor rund 40.000 Zuschauern hatte Hertha durch Salomon Kalou, dem der Ball nach einer Ecke von Nationalspieler Marvin Plattenhardt vor die Füße fiel, zwar die erste Chance (7.). Danach waren jedoch die Gäste deutlich spielbestimmender und zielstrebiger.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Nachdem Jonathan Schmid (10.) und Martin Hinteregger (16.) zwei gute Möglichkeiten ausgelassen hatten, erzwang Gregoritsch mit dem abgefälschten Schuss die verdiente Führung. Hertha wachte nach dem Rückstand auf und wurde aktiver. Peter Pekarik hatte nur zwei Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss wurde jedoch von FCA-Torhüter Andreas Luthe vereitelt.

Michael Gregoritsch feuert aus allen Lagen ab
Michael Gregoritsch feuert aus allen Lagen ab © gettyimages / Boris Streubel

Hertha agierte nach der Pause engagierter, dynamischer und aggressiver. Allerdings fanden die Berliner zuerst keine Lösung gegen die starke Defensive der Augsburger.

>>> Was verpasst? #BSCFCA hier im Liveticker nachlesen!

Auf die letzten Minuten können wir aufbauen, sie zeigen, was für eine Moral in der Truppe steckt. Davie Selke (Hertha BSC)

Was folgte war eine verrückte Schlussphase: Selke wurde im Laufduell vom kurz zuvor eingewechselten Christoph Janker zu Fall gebracht: Es gab einen Elfmeter für Berlin, den Ibisevic souverän verwandelte.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

In der 87. Spielminute wird Selke von Ibisevic freigespielt und setzt sich erneut im Laufduell mit Janker durch. Der ehemalige Leipziger fackelte nicht lange: Mit seinem starken rechten Fuß zog er ab und traf aus zwölf Metern Entfernung flach ins linke Toreck.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Vedad Ibisevic

Vedad Ibisevic war als Joker maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Hertha noch einen Punkt holte. Er verwandelte den Strafstoß zum 1:2 und legte das 2:2 für Davie Selke vor. Ibisevic war mit sechs Ballbesitzphasen an zwei Treffern direkt beteiligt

Bilder des Spiels

Davie Selke bejubelt sein 2:2 gegen den FC Augsburg
Davie Selke bejubelt sein 2:2 gegen den FC Augsburg © gettyimages / Boris Streubel
Eiskalt: Vedad Ibisevic lässt Andreas Luthe im Augsburger Tor keine Chance.
Eiskalt: Vedad Ibisevic lässt Andreas Luthe im Augsburger Tor keine Chance. © gettyimages / Boris Streubel
Michael Gregoritsch und seine Teamkollegen bejubeln seinen 13. Saisontreffer
Michael Gregoritsch und seine Teamkollegen bejubeln seinen 13. Saisontreffer © gettyimages / Boris Streubel
Marvin Plattenhardt und Alfred Finnbogason kämpfen um den Ball
Marvin Plattenhardt und Alfred Finnbogason kämpfen um den Ball © gettyimages / Boris Streubel