Hertha BSC gelang gegen den VfB Stuttgart der erste Saisonsieg
Hertha BSC gelang gegen den VfB Stuttgart der erste Saisonsieg
Bundesliga

Hertha beendet Negativserie

Hertha feierte den ersten Sieg in einem Bundesliga-Heimspiel seit über zwei Jahren - in der Abstiegssaison 09/10 hatten die Berliner zuhause nur am 1. Spieltag gewonnen (1:0 gegen Hannover) und dann 17 Mal in Folge nicht mehr (historischer Negativrekord).

    Der VfB Stuttgart hat erstmals seit Februar wieder zwei Bundesligaspiele in Folge verloren.

    Hertha erzielte drei von vier Saisontoren in den letzten zehn Minuten, sicherte sich damit alle fünf Punkte.

    Hertha gab die Hälfte der 16 Torschüsse in den letzten 25 Minuten ab, als Ramos für den ausgewechselten Lasogga von links ins Sturmzentrum rückte.

    Hertha hatte in der Schlussphase mehr zuzusetzen, lief in der Schlussviertelstunde 1,5 Kilometer mehr als die Schwaben.

    Patrick Ebert war an neun der 16 Hertha-Torschüsse beteiligt, darunter die Torvorlage für Raffael.

    Stuttgart blieb erstmals seit Herbst 2009 zwei Spiele in Folge ohne Torerfolg, damals war noch Markus Babbel Trainer der Schwaben.

    Martin Harnik war mit Abstand laufstärkster Spieler der Partie, durchbrach als einziger Akteur die Zwölf-Kilometer Marke (12,4).

    Die Berliner Hubnik, Janker und Lustenberger feierten ihr Saisondebüt, gleiches galt beim VfB für Celozzi und Boka.

    Nachdem nur der VfB an den ersten drei Spieltagen jeweils mit der gleichen Anfangsformation aufgelaufen war, baute Bruno Labbadia in Berlin sein Team auf zwei Positionen um.