Köln - In den alten Tagen der Bundesliga musste man die Spieler nicht kennen, um zu wissen, auf welcher Position sie zu Hause waren. Die 5 trug der Libero, die 10 der Spielmacher und die 9 der Mittelstürmer. Diese Zeiten sind seit der Einführung der festen Rückennummern vorbei. Heutzutage lassen die Rückennummern kaum noch Rückschlüsse auf das Betätigungsfeld der Spieler zu.

Bei Hannover 96 kann man in der nächsten Saison nostalgisch werden, denn Artur Sobiech ist nicht nur eine klassische "9", er trägt sie demnächst auch auf dem Rücken.

Sechzehner ist sein Zuhause

Neun Tore in 23 Spielen hat der 21-jährige Nationalspieler in der abgelaufenen Saison für Polonia Warschau in der Ekstraklasa, der höchsten polnischen Spielklasse, erzielt. Drei Tore mit links, drei mit rechts und drei mit dem Kopf. Alle innerhalb des Strafraums, vier sogar aus dem Fünfmeterraum.

Der Sechzehner ist sein Zuhause. Hier lauert er auf seine Chancen, kann seine starke Physis und Handlungsschnelligkeit ausspielen. Bekommt er seine Gelegenheit, schließt er entschlossen ab. Alles Qualitäten eines klassischen Mittelstürmers. Darüber hinaus besitzt er ein gutes Auge für seine Mitspieler und legt mit dem Rücken zum Tor für seine nachrückenden Kollegen auf. Acht Treffer hat er in der vergangenen Saison vorbereitet.

"Spieler mit einer sehr guten Perspektive"

Mirko Slomka freut sich auf eine weitere Option im Angriff der Roten: "Mit Artur Sobiech bekommen wir einen Angreifer, der mit seiner Robustheit und seiner Kraft über Qualitäten verfügt, die uns zusätzliche Möglichkeiten eröffnen. Ich sehe ihn als Spieler mit einer sehr guten Perspektive."

Noch ist nicht klar, ob der Trainer der 96er Sobiech als Backup oder Partner von Didier Ya Konan einplant. Zunächst wird der Pole seinen Coach auch nicht überzeugen können, da er im Moment wegen Knieproblemen nur Aufbautraining bestreiten kann. Zum Saisonstart soll er aber auf jeden Fall dabei sein.

Von 90 auf 9

In Polen trug Sobiech übrigens die 90 auf dem Rücken. Es ist sein Geburtsjahr. Fußball-Romantiker wird es freuen, dass er in Hannover auf die 0 verzichtet.

Florian Reinecke