- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
Bundesliga

Spannender Endspurt - die Höhepunkte des Herbstfinales 2017

Köln - Das Herbstfinale in der Bundesliga hatte alles zu bieten, was das Fußballherz begehrt: Spannung, Dramatik und viele Tore. bundesliga.de fasst die Höhepunkte der letzten Woche der Hinrunde 2017/18 zusammen.

27 Spiele in zehn Tagen - in der Schlussphase der Hinrunde blieb kaum Zeit zum Durchatmen.

>>> Der 17. Spieltag im Überblick

>>> Der 16. Spieltag im Überblick

>>> Der 15. Spieltag im Überblick

Apropos Schlussphase: Am 17. Spieltag fiel die Entscheidung über das Endergebnis in gleich vier Spielen erst in den letzten Minuten der jeweiligen Partie. Fabian Frei verhalf seinen Mainzern in Bremen ebenso in der Nachspielzeit zu einem Punkt wie Naldo den Schalkern in Frankfurt. Alfred Finnbogason gelangen gleich zwei Treffer nach der 90. Spielminute, so holte der FC Augsburg nach 1:3-Rückstand noch ein 3:3 in Freiburg.

>>> Schluss ist erst, wenn Naldo trifft

Christian Pulisic war zwar nicht in der Nachspielzeit zur Stelle, aber auch erst in Minute 89. Für Borussia Dortmund bedeutete der Treffer des US-Amerikaners das 2:1 im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Der BVB ist das einzige Bundesliga-Team, das im Herbstfinale den Trainer gewechselt hat. Nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Werder Bremen über nahm Peter Stöger das Team von Peter Bosz - und holte direkt zwei Siege zum Start. Ein perfekter Einstand für den Österreicher.

Video: Einstand nach Maß für Peter Stöger bei Borussia Dortmund

Robert Lewandowski ist zwar mit 15 Toren aus 17 Spielen der beste Torjäger der Hinrunde, aber im der treffsicherste Spieler im Herbstfinale war ein anderer: Nils Petersen vom SC Freiburg durfte in drei Spielen sechs Tore bejubeln. Zunächst trug er drei Treffer zur spektakulären Aufholjagd in Köln bei - Freiburg siegte 4:3 nach 0:3-Rückstand. Dann entschied er das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach mit seinem Strafstoßtor. Und zu guter letzt war er beim 3:3 in Augsburg doppelt erfolgreich. Im Herbstfinale kletterte der SCF so aus dem Keller bis auf Tabellenplatz 13.

>>> Nils Petersen ist Mister Herbstfinale

Sieben Punkte holten die Freiburger aus den letzten drei Spielen, eine bessere Ausbeute kann nur der FC Bayern München vorweisen, der sich schon am 15. Spieltag die Herbstmeisterschaft sichern konnte. Der deutsche Rekordmeister gewann seine drei Partien im Herbstfinale allesamt und darf sich nach schwierigem Saisonstart doch noch über eine rundum gelungene Hinrunde freuen.

>>> Herbstmeister! Bayern dreht unter Heynckes auf

Bayer 04 Leverkusen war nah dran, ebenfalls neun Punkte aus den letzten drei Spielen einzufahren. In einer dramatischen Partie kam die Werkself am Sonntag bei Hannover 96 aber nur zu einem 4:4. Es war das torreichste Spiel im Herbstfinale. Leon Bailey, der kurz nach seiner Einwechslung nach der Pause zwei Treffer erzielt hatte, erklärte nachher: "Es war verrückt von der ersten Minute an. Wir haben so viele Chancen kreiert, unglaublich. Fünf Tore allein in der ersten Halbzeit sind der Wahnsinn. Wir hätten gewinnen müssen, aber wir hatten vor dem Tor nicht den richtigen Fokus. Auch ich nicht. Wenn ich das dritte mache, gewinnen wir."

Zum Abschluss des Herbstfinales zeigten sich die Bundesligisten insgesamt noch einmal besonders treffsicher. 36 Treffer fielen am 17. Spieltag, damit war es der torreichste Spieltag dieser Saison. Ein spektakuläres Ende eines großartigen Herbstfinales 2017!

- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA