Hamburg - Am Montagabend ist in Hamburg wieder der Herbert-Award verliehen worden. Die Auszeichnung, die nach Herbert Zimmermann, dem legendären Reporter des WM-Endspiels von 1954, benannt ist und alle zwei Jahre vergeben wird, gilt als der "Oscars des Sportjournalismus".

Bei der von Rene Hiepen und Esther Sedlaczek moderierten Gala im Hotel Grand Elysee erhielt "Mister Sportschau" Ernst Huberty den Preis für sein Lebenswerk. DFL-Geschäftsführer Tom Bender überreichte die Trophäe gemeinsam mit Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp in der Kategorie "Bester Live-Kommentar" an Tom Bartels (ARD). In der Kategorie "Bester Sport-Internet-Auftritt 2010", in der auch bundesliga.de nominiert war, lag am Ende SPORT1.de zum dritten Mal ganz vorne.

Bei der Wahl sind sämtliche Athleten mit Bundes- und Landeskaderstatus stimmberechtigt, außerdem die Fußballer der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga, die Teamsportlerinnen und -sportler der Bundesligen Basketball, Eishockey, Handball, Hockey und Volleyball sowie etliche Einzelsportler. Darüber hinaus können rund 1.000 ehemals geförderte Athleten sowie 600 Nachwuchssportler aus Sportinternaten der Deutschen Sporthilfe ihre Favoriten wählen.