Henrikh Mkhitaryan treibt das Spiel des BVB voran und ist torgefährlich - © imago / mika
Henrikh Mkhitaryan treibt das Spiel des BVB voran und ist torgefährlich - © imago / mika
Bundesliga

Henrikh Mkhitaryan: Micki macht den Unterschied

Dortmund - Die große Bühne außerhalb des Platzes liebt er immer noch nicht. Still und bescheiden hält sich Henrikh Mkhitaryan am liebsten im Hintergrund, wenn es vor die Mikrofone und Kameras geht. Auf dem grünen Rasen aber explodiert Borussia Dortmunds Nummer zehn in dieser Saison förmlich. Wie beim 3:1-Sieg des BVB über Hoffenheim macht Micki den Unterschied – und jagt ganz nebenbei noch einen persönlichen Rekord.

Vor zwei Wochen tat sich der BVB vor heimischem Publikum gegen Hannover schwer. Die Null stand lange auf der falschen Seite – bis sich Henrikh Mkhitaryan aus 18 Metern ein Herz fasste und die Kugel versenkte. Am Sonntag gegen Hoffenheim musste die Borussia sogar einem Rückstand hinterherlaufen. Und wer brach den Bann? Natürlich – den Ausgleich besorgte der Armenier selbst, später legte er Pierre-Emerick Aubameyang zum Endstand auf.

Trifft Mkhitaryan, gewinnt der BVB

Die unglaubliche Serie hat damit Bestand: Trifft Henrikh Mkhitaryan für die Borussia in der Bundesliga, geht die Mannschaft als Sieger vom Platz. In 18 Partien erzielte er seine insgesamt 21 Tore, jedes Mal hieß der Gewinner am Ende Borussia Dortmund.

Noch nie aber hat der 27-Jährige eine derart überragende Saison gespielt wie dieses Mal. Mit seinem neunten Liga-Tor hat Mkhitaryan schon jetzt seinen persönlichen Rekord aus der Spielzeit 2013/14 eingestellt – nach nur 23 Spieltagen. Insgesamt war er bisher in 37 Pflichtspielen schon an 42 Toren direkt beteiligt. 19 Mal traf der Edeltechniker selbst, satte 23 Mal legte er für seine  Mitspieler auf.

Damit hat Henrikh Mkhitaryan nicht nur seine zwölf Scorer-Punkte aus der Vorsaison bereits um ein Vielfaches übertroffen und sich zum besten Vorlagengeber der Borussia entwickelt (zur Scorerliste). In der Bundesliga ist er ist zusammen mit Gladbachs Raffael damit auch der Vorlagen-König: Jeweils zehn Assists hat das Duo auf seinem Konto – der Spitzenwert und zugleich ebenfalls schon jetzt ein neuer persönlicher Rekord für den Mann, der in seiner Heimat schon sechs Mal zu Armeniens Fußballer des Jahres gewählt wurde.

- © imago / mika
- © imago / Horstmüller