Bayer Leverkusen hat das erste von zwei Testspielen der einwöchigen China-Reise gewonnen. 6:1 siegte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes gegen die chinesische Olympia-Auswahl.

Vor allem Patrick Helmes hatte in dieser Begegnung einen starken Eindruck hinterlassen. Er steuerte allein drei Treffer bei und bereitete außerdem zwei Tore vor. "Das war ein tolle Leistung meiner Mannschaft, wir haben wirklich ein gutes Spiel gezeigt", zeigte sich Trainer Jupp Heynckes überaus zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

"Man darf nicht vergessen, dass die letzten Tage sehr anstrengend waren und die Spieler sehr müde sind." Ein besonderes Lob hatte Heynckes auch noch für Patrick Helmes übrig. "Es hat sich in den letzten Wochen schon angedeutet, dass er immer besser in Form kommt. In dieser Partie hat er wirklich sehr gut gespielt", lobte der Trainer den Angreifer.

Chancen im Minutentakt

Die Leverkusener dominierten die Partie von Beginn an. Bereits in der achten Minute hatte Pierre Lasogga die Führung auf dem Fuß, aber er scheiterte mit seinem Schussversuch am chinesischen Torhüter Liao Zhou. Besser machte es dann Lars Bender, der mit einem Distanzschuss aus rund 25 Meter Entfernung die Führung (17.) erzielte.

"Es war wichtig, dass wir früh in Führung gegangen sind und die Chinesen gar nicht erst die Chance gelassen haben, uns unter Druck zu setzen. Es war sehr warm, deshalb bin ich sehr zufrieden mit diesem Sieg", sagte Daniel Schwaab.

Im Anschluss ergaben sich Chancen im Minutentakt. Erst verpasste es Michal Kadlec die Führung nach einem schönen Pass von Patrick Helmes auszubauen und auch Lars Bender versuchte sich erneut mit einem Distanzschuss, den der Torhüter Zhou allerdings mit größter Mühe gerade noch parieren konnte. In der 22. Minute war dann Patrick Helmes zur Stelle, der einen Konter nach sehenswertem Pass von Daniel Schwaab gekonnt zum 2:0 abschloss.

Kein Zweifel am Erfolg der Gäste

Die junge chinesische Mannschaft steckte trotz des frühen Rückstands nicht auf und versuchte weiterhin anzugreifen und den Leverkusenern ein gleichwertiger Gegner zu sein. Und beinahe wäre es Zhe Jiang auch gelungen, Torhüter Benedikt Fernandez zu überlisten, indem er einen Freistoß von der rechten Strafraumecke anstatt in die Mitte zu flanken direkt auf das Tor zirkelte. Mit letztem Einsatz konnte der Bayer-Torhüter den Anschlusstreffer verhindern.

Offenbar beflügelt von dieser Tormöglichkeit versuchten die jungen Chinesen weiter offensiv zu spielen. Doch erneut Patrick Helmes (27.), der einen Abschlag von Fernandez zum 3:0 verwertete, beendete alle Hoffnungen der Chinesen, ihren Gegner womöglich doch noch in Verlegenheit bringen zu können. Und spätestens nach dem 4:0 durch Gonzalo Castro (39.), das wiederum Helmes mustergültig vorbereitete, gab es keine Zweifel mehr am deutlichen Erfolg der Gäste aus Deutschland.

Zweites Freundschaftsspiel gegen chinesische Nationalmannschaft

Auch in der zweiten Hälfte setzte sich die Überlegenheit der Werkself nahtlos fort. Bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff ließ Manuel Friedrich nach einer Ecke Burak Kaplan per Kopf das 5:0 (51.) folgen, weitere acht Minuten später erhöhte erneut Helmes auf 6:0. In der Folge ließen es die Gäste dann etwas ruhiger angehen. Nach mehreren Wechseln auf der Seite der Gäste kam die chinesische Mannschaft noch zum Ehrentreffer.

Am Montag wird Leverkusen nach Shanghai reisen. Dort steht neben einigen repräsentativen Aufgaben im Zusammenhang mit der Kooperation der Werkself mit dem Chinesischen Fußballverband sowie der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Besuch des deutschen Nationentages der dortigen Expo mit Bundespräsident Horst Köhler ein weiteres Testspiel ansteht. Am Mittwoch wird der Leverkusener Gegner die A-Nationalmannschaft Chinas sein.