Patrick Helmes musste im Sommer seine Profikarriere beenden
Patrick Helmes musste im Sommer seine Profikarriere beenden
Bundesliga

Helmes: "Wolfsburg ist für mich die klare Nummer 2"

Köln - Im Sommer musste Patrick Helmes, der in der Bundesliga für den 1. FC Köln, Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg in 98 Bundesliga-Spielen 45 Tore erzielte, seine Profikarriere beenden. Nun arbeitet der frühere Nationalspieler (12 Länderspiele) als Co-Trainer der U21-Mannschaft des 1. FC Köln. Im Interview mit bundesliga.de bewertet der 31-Jährige u.a. den Saisonauftakt des FC und die Meisterschaftschancen der Wölfe.

"Modeste geht dahin, wo es weh tut"

bundesliga.de: Patrick Helmes, der 1. FC Köln erwartet am Samstag den VfL Wolfsburg, Ihren Ex-Verein. Beide Mannschaften haben zum Auftakt gewonnen. Wie bewerten Sie den Kölner Auftritt in Stuttgart?

Patrick Helmes: Der Auftakt war vom Ergebnis her perfekt. Es war sehr wichtig, zum Start 3:1 in Stuttgart zu gewinnen. Das sind schon einmal die ersten drei Punkte. Und seien wir ehrlich: Der VfB hat ziemlich gut gespielt. Man sieht schon, dass Stuttgart in diesem Jahr etwas erreichen will.

bundesliga.de: Wie stabil hat sich der FC auch mit der neuen Innenverteidigung präsentiert?

Helmes: Die gute Defensive war schon im letzten Jahr das Prunkstück. Aber Peter Stöger hat ein etwas anderes System spielen lassen, weil er jetzt durch die Neuzugänge auch mehr Möglichkeiten hat. Er kann offensiver spielen lassen. Aber er kann auch wieder umstellen, wie er es in Stuttgart zur Pause getan hat, als er wieder zwei Sechser aufgeboten hat. Der FC ist mega variabel und hat auch die Spieler, um in mehreren Systemen spielen zu können. Der FC ist sehr gut aufgestellt. Es herrscht viel Ruhe, man lässt Peter Stöger und sein Trainerteam machen. Und das, was sie machen, ist sehr gut.

bundesliga.de: Einige Experten wie zuletzt Christian Ziege im Interview mit bundesliga.de haben den FC als mögliches Überraschungsteam der Saison auf der Rechnung. Sie halten einen einstelligen Platz für möglich. Wie sehen Sie es?

Helmes: Das ist absolutes Wunschdenken. Natürlich würden wir das auch gerne so sehen, aber der Verein ist geeredet, sowohl die Clubführung, als auch das Trainerteam und die Mannschaft. Wir wären schon zufrieden damit, einen Platz besser abzuschneiden als im Vorjahr. Die letzte Saison war schon ziemlich gut. Wir hatten mit dem Abstieg nichts zu tun. Wir wären mehr als im Soll, wenn wir ein, zwei Plätze besser abschneiden würden. Man sollte von der Mannschaft nicht zu viel erwarten. Die Neuzugänge müssen auch erst einmal integriert werden. Im Moment sieht es ganz gut aus. Aber es wäre vermessen, einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel auszurufen.

- © imago