Zusammenfassung

  • Zum 98. Mal treffen der FC Bayern München und Borussia Dortmund im Klassiker aufeinander

  • Seit 2000 sind Philipp Lahm, Roman Weidenfeller und Co. die prägenden Figuren

  • Auch aktive Profis wie Mats Hummels, Mario Götze und Franck Ribery sind im Klassiker gefragt

Köln - 97 Mal gab es das Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in der Bundesliga bereits. Doch wer sind die Klassiker-Heroes? Wer hat die meisten Einsätze? Wer hat die meisten Tore vorbereitet? Und wer hat die meisten Treffer im Klassiker auf dem Konto?Vor dem 98. Aufeinandertreffen der Bundesliga-Schwergewichte zeigt bundesliga.de, wer seit 2000 die prägenden Figuren bei dieser Begegnung waren.

>>> Alle Infos zum Klassiker hier im Matchcenter

Ein wahrlich besonderes Duell ist die Partie für Robert Lewandowski: Der Bayern-Angreifer, der von 2010-2014 für den BVB auf Torejagd ging, trifft im Klassiker auf seinen alten Verein. Kein Grund für den 29-jährigen Polen, seinen Erfolgshunger hintenanzustellen: Sieben Tore erzielte Lewandowski bereits in den Duellen mit seinem Ex-Verein, dazu kommt ein Treffer für Dortmund gegen den FCB. Acht Treffer – mehr hat kein aktueller Profi im Klassiker auf dem Konto. Zum historischen Vergleich: Rekordhalter Gerd Müller erzielte 14 Tore in Bundesliga-Spielen gegen den BVB.

Ribery im Klassiker nicht zu stoppen

Während die Bayern mit Mats Hummels einen weiteren „Überläufer“ in ihren Reihen haben, setzt Borussia Dortmund auf einen ehemaligen Münchener. Mario Götze könnte im BVB-Mittelfeld die Fäden ziehen. Doch Rekord-Assistgeber im Klassiker seit 2000 ist bei den Schwarzgelben ein anderer: Nuri Sahin legte bereits vier Treffer gegen München auf. Auch der Bestwert auf der Gegenseite wird von einem noch aktiven Profi gehalten: Franck Ribery bereitete acht FCB-Tore im Klassiker vor. Ob der Franzose seine Bilanz am Ostersamstag noch ein wenig aufhübscht?

Schon acht Assists: Bayern-Star Franck Ribery ist im Klassiker gegen Dortmund kaum zu stoppen
Schon acht Assists: Bayern-Star Franck Ribery ist im Klassiker gegen Dortmund kaum zu stoppen © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Lukas Schulze

Lahm und Weidenfeller die Dauerbrenner

Bei den Rekordspielern in den direkten Duellen der Bundesliga-Schwergewichte seit 2000 wird sich derweil an diesem Wochenende nichts ändern. Der bereits zurückgetretene Philipp Lahm führt die Rangliste bei den Bayern mit 20 Einsätzen an, beim BVB steht Roman Weidenfeller bei 18 Klassiker-Auftritten. Eine Marke, die der Dortmunder Ersatztorwart an Ostern nur im Notfall verbessern wird. Doch zwei aktive Profis sind ihnen auf der Spur: Robert Lewandowski hat schon 15 Klassiker (8xBVB, 7xFCB) absolviert, Mats Hummels gar schon 17 (14xBVB, 3xFCB).

>>> Wird Bayern ausgerechnet gegen Dortmund Meister?

Auch wenn diese Bestwerte am Samstag nicht auf dem Spiel stehen: Das Duell zwischen dem Rekordmeister aus München und dem Dortmunder Herausforderer wird an Ostern wieder die Massen elektrisieren. Und jeder darf gespannt sein, ob die entscheidenden Protagonisten im Klassiker ein wenig an ihrer Legende stricken – sei es Robert Lewandowski, Mario Götze oder ein anderer Spieler.

Quiz: Bist du ein Klassiker-Experte?