Zusammenfassung

  • Frankfurt hat zu Hause noch drei Spiele - gegen schlechter platzierte Teams.

  • Auswärts stehen ebenfalls noch drei Partien an - gegen besser platzierte Mannschaften.

  • Führt der Weg in den europäischen Wettbewerb über die Commerzbank-Arena?

Frankfurt - Eintracht Frankfurt will nach Europa. Und die Vorzeichen stehen nach dem 28. Spieltag so gut wie lange nicht: Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel war die Eintracht zu diesem Zeitpunkt einer Saison nie besser. Am Sonntag möchten die Hessen gegen Hoffenheim den nächsten Schritt machen - zu Hause, wo in den verbleibenden Wochen viel möglich scheint.

>>> Eintracht-Stars im offiziellen Fantasy Manager aufstellen!

Neben der TSG empfängt Frankfurt am 31. Spieltag noch die Hertha, am 33. den HSV. Die kommenden Gegner in der Commerzbank-Arena befinden sich im Tableau hinter dem Club von Trainer Niko Kovac. In der Hinrunde gab es gegen Hoffenheim, Berlin und Hamburg sieben Punkte - auswärts. Nach der Spielzeit 2010/11 reichten 53 Zähler immer zumindest für die Teilnahme an der Qualifikation für die Europa League.

Seit acht Duellen unbesiegt im eigenen Stadion

Niko Kovac und seine Mannen haben das große Ziel vor Augen © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Simon Hofmann / Getty Images

Gegen 1899 will die SGE die beeindruckende Heimserie fortsetzen. Die letzte Niederlage in der Bankenstadt gab es am 15. Spieltag: ein umkämpftes 0:1 gegen den FC Bayern. Seitdem siegten die Adler in der Bundesliga fünfmal (zudem einmal im DFB-Pokal) und spielten zweimal remis. Die vergangenen sechs Vergleiche gewann die Eintracht wettbewerbsübergreifend. Holt Frankfurt aus den drei Partien daheim neun Punkte, könnte das die Champions League bedeuten: 55 Zähler reichten 2012/13 und 2015/16 für Platz vier.

>>> Das Restprogramm im Kampf um Europa

"Es steht ein großes Spiel gegen Hoffenheim an, die hinter uns sind und vorbeiziehen wollen", sagte Leistungsträger Kevin-Prince Boateng am letzten Wochenende nach der Niederlage in Bremen. "Wir werden versuchen, das nicht zuzulassen." Das Duell mit der TSG ist ohne Frage ein Wegweiser für den Verlauf der restlichen Saison - und möglicherweise für den Beginn der kommenden.

Video: Bremen besiegt Frankfurt

Harte Auswärtsbrocken

Beim SV Werder mussten die Hessen zuletzt die vierte Pleite in der Fremde in Folge hinnehmen. Unglücklich unterlagen die Gäste, gleich mehrfach waren sie am stark parierenden SVW-Schlussmann Jiri Pavlenka gescheitert. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", äußerte auch Coach Kovac. Die SGE reist noch nach Leverkusen, München und Schalke - zum Rekordmeister also und zwei weiteren Teams, die den Anspruch haben, Champions League zu spielen.

>>> Simon Falette im Exklusiv-Interview: "Ein toller Mannschaftsgeist"

Dabei ist die Eintracht nicht auswärtsschwach, nur jüngst haperte es. In den 13 Auswärtsspielen in Bundesliga und DFB-Pokal vor der Niederlagenserie ging Frankfurt neunmal als Sieger vom Platz, dreimal mit einem Unentschieden. Gegen die Top-Vereine B04, FCB und S04 gilt es, die Auswärtsstärke wiederzufinden. Zu verlieren haben die Hessen nichts.

Den Grundstein legen

Die Eintracht will hoch hinaus © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Simon Hofmann / Getty Images

Bevor die SGE aber auswärts gefragt ist, geht's zu Hause an den Ball - und mehr Relevanz könnte der Vergleich im Kampf um Europa kaum haben: Gewinnt die Eintracht, beträgt der Abstand auf den direkten Tabellennachbarn aus dem Kraichgau sechs Punkte; verlieren sie, zieht 1899 vorbei.

>>> Wer landet wo? Der Tabellenrechner

"Wir bleiben absolut positiv", sagte Boateng nach dem 1:2 an der Weser. Dazu hat Frankfurt auch allen Grund, beträgt der Rückstand auf Champions-League-Rang vier doch nur einen Punkt. Bleibt das nach dem Aufeinandertreffen mit Hoffenheim so - oder überholen die Hessen gar Leipzig auf Platz vier oder den BVB auf Platz drei - könnte sich die Vereinshymne im nächsten Jahr zum zweiten Mal seit Einführung der Europa League bewahrheiten: "Im Herzen von Europa liegt mein Frankfurt am Main."

Felix Tschon