Bad Waltersdorf - Das hatten sich 96-Trainer Mirko Slomka und seine Mannen anders vorgestellt - der Test gegen FK Rad Belgrad musste beim Stand von 1:0 in der 57. Minute aufgrund starker Regenfälle abgebrochen werden.

Obwohl der Anpfiff wegen anhaltender Blitze über der österreichischen Steiermark leicht verzögert werden musste, schien das Wetter danach (vorerst) eine Einsicht mit den Akteuren zu haben. Der Regen schwächte etwas ab, sodass 96 im ersten Abschnitt die taktgebende Mannschaft war. Die 1:0-Führung durch Didier Ya Konan war dann die logische Konsequenz, der Stürmer traf mit einem platzierten Linksschuss flach ins rechte Eck (24. Minute). Eine Viertelstunde später hatte der Ivorer sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen, verschoss jedoch einen Foulelfmeter. Zuvor war Jan Schlaudraff im Strafraum regelwidrig gehalten worden.

Noch nicht im Einsatz war im Übrigen Neuzugang Szabolcs Huszti - doch lange zeigen können hätte er sich ohnehin nicht: Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte der Regen nämlich wieder derart sintflutartig über Bad Waltersdorf ein, dass an eine Fortsetzung der Begegnung im Thermenstadion nicht mehr zu denken war. "Fußball spielen war leider nicht mehr möglich. Es ist ärgerlich, dass wir nur 57 Minuten spielen konnten", akzeptierte Slomka das vorzeitige Ende des Tests gegen FK Rad Belgrad beim Stand von 1:0 für Hannover 96.

Hannover 96: Zieler - Cherundolo (46. Chahed), Haggui (46. Avevor), Felipe (46. Eggimann), Schulz (46. Pander)- Stindl, Andreasen (46. Schmiedebach), Da Silva Pinto, Rausch - Schlaudraff (46. Sobiech), Ya Konan

Tore: 1:0 Ya Konan (24.)