Philipp Heerwagen hütete in dieser Saison in 16 Spielen das VfL-Tor
Philipp Heerwagen hütete in dieser Saison in 16 Spielen das VfL-Tor
Bundesliga

Heerwagen bleibt Bochum treu

Nach Andreas Luthe hat auch Philipp Heerwagen seinen Vertrag beim VfL Bochum 1848 verlängert. Der neue Kontrakt des 26-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2013 und gilt für die 1. und 2. Bundesliga.

Philipp Heerwagen war im Sommer 2007 von der SpVgg Unterhaching an die Castroper Straße gewechselt. Während ihn im ersten Jahr einige Verletzungen zurückwarfen, startete er in seiner zweiten Saison durch.

"Sie treiben sich gegenseitig an"

Zum Ende der Spielzeit hatte er Stammtorhüter Daniel Fernandes verdrängt. "Philipp hat die Rückschläge gut weggesteckt und sich durchgeboxt", lobt VfL-Vorstandsmitglied Thomas Ernst.

"Mit ihm und Andreas Luthe sind wir für die nächsten Jahre auf der Torhüterposition gut aufgestellt. Beide haben nicht nur die sportlichen Qualitäten, sie passen auch als Typen zu uns. Sie haben Respekt vor einander, geben aber im Training richtig Gas und treiben sich gegenseitig an."

"Bochum ist zu meiner zweiten Heimat geworden"

Der gebürtige Niederbayer spielte in der Jugend bei Unterhaching und dem FC Bayern München, mit dem er 2001 Deutscher A-Jugendmeister wurde. Dann ging er zurück zur Spielvereinigung, wo er 2002/03 maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die 2. Bundesliga hatte. Bis 2007 stand er 123 Mal im Unterhaus des deutschen Profifußballs zwischen den Pfosten, ehe der VfL den Schlussmann verpflichtete.

"Bochum ist zu meiner zweiten Heimat geworden. Der Verein hat ehrgeizige Ziele, mit denen ich mich hundertprozentig identifiziere. Beim VfL sehe ich die Chance, mich als Bundesligatorhüter weiterzuentwickeln", so Philipp Heerwagen, der in Berlin seinen 19. Einsatz in der höchsten deutschen Spielklasse absolviert hat.