Hannover 96 kann weiterhin auf fremden Plätzen nicht gewinnen. Auch beim Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach gingen die Niedersachsen leer aus (2:3).

Stürmer Mikael Forssell kann sich nicht erklären, worauf die eklatante Auswärtsschwäche seines Vereins beruht. Im Gespräch mit bundesliga.de blickt der 27-jährige Finne dennoch optimistisch in die Zukunft.

bundesliga.de: Hannover hat 2:3 in Mönchengladbach verloren. Sie haben sich das Gastspiel bei Ihrem ehemaligen Club sicher anders vorgestellt?

Mikael Forssell: Wir haben natürlich auch etwas anderes erhofft, und es ist enttäuschend, dass wir das Spiel verloren haben. Wir haben uns zwar noch einmal nach dem 0:2-Rückstand sehr gut zurück gekämpft. Aber es war am Ende nicht genug. Natürlich bin ich sehr enttäuscht, weil ich mindestens ein Tor hätte machen müssen. Ich muss jetzt aber weiter positiv denken. Ich weiß, dass das Glück wiederkommt und ich wieder treffe.

bundesliga.de: Wie ernst ist die Lage für Hannover 96 nach den Niederlagen gegen Cottbus und jetzt gegen Mönchengladbach?

Forssell: Es wird immer schwieriger. Wir haben bislang zuhause sehr gut gespielt und gegen einige bessere Mannschaften gewonnen. Aber wir dürfen uns nicht nur auf unsere Heimstärke verlassen. Wir müssen positiv bleiben und daran glauben, dass wir auch auswärts etwas holen können.

bundesliga.de: Der Abstand auf die Abstiegsränge wird immer geringer und beträgt nur noch drei Zähler. Ist den Spielern denn der Ernst der Lage bewusst?

Forssell: Der ist uns schon bewusst. Wir wissen das ja seit dem 1. Spieltag. Wir wissen, dass es schwer wird. Aber wir haben gezeigt, dass wir die Qualität haben. Wir müssen weiter arbeiten und dürfen den Glauben nicht daran verlieren, dass wir es schaffen. Allerdings dürfen wir nicht jedes Mal mit 0:2 zurückliegen. Das kann man nicht jede Woche aufholen. Wir müssen als Mannschaft besser zusammen über 90 Minuten verteidigen.

bundesliga.de: Haben Sie ein Erklärung für diese zwei Gesichter von Hannover, das daheim eine Macht ist, aber auswärts erst einen einzigen Punkt geholt hat?

Forssell: Dafür habe ich auch keine Erklärung. Wir verstehen das selbst nicht. Immerhin sind wir gegen Gladbach wieder super zurück ins Spiel gekommen. Auf diesen positiven Aspekt müssen wir aufbauen. Aber das reicht noch nicht.

bundesliga.de: Der Druck, die Heimspiele erfolgreich gestalten zu müssen, wird immer größer...

Forssell: Aber das ist ja schon die ganze Saison so. Wir wissen, dass wir in den Heimspielen so weitermachen müssen und auch auswärts einmal etwas holen müssen.

bundesliga.de: Ihr Trainer Dieter Hecking steht nach den mäßigen Ergebnissen der vergangenen Wochen unter Erfolgsdruck. Wie beurteilen Sie das?

Forssell: Er ist ein sehr guter Trainer. Er weiß, dass es die ganze Saison nicht so gut läuft. Aber er kann mit dem Druck leben. Wir wissen, dass diese Saison eine schwierige Saison ist. Und es wird jetzt noch schwieriger. Wir müssen Punkte holen. Aber wir wissen auch, dass Dieter Hecking der Mann ist, der uns helfen wird und der es schaffen wird.

bundesliga.de: Sie sind zu Hannover 96 gekommen, als der Verein gerade Platz 8 in der Bundesliga erreicht hatte und sich mit Ihnen und Jan Schlaudraff verstärkt hat. Jetzt ist der Verein in Abstiegsgefahr, obwohl die Mannschaft doch an Qualität gewonnen hat. Wie erklären Sie sich den Absturz?

Forssell: Ich würde nicht sagen, dass wir abgestürzt sind. Wir haben in dieser Saison schon sehr gute Spiele abgeliefert. Sicher ist es eine schwierige Saison. Wir haben es nicht geschafft, von Woche zu Woche konstant gute Spiele zu zeigen. Das ist sicher etwas enttäuschend. Aber dennoch: Wir haben schon vier Mal in dieser Saison einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. Das zeigt, dass wir immer noch die Qualität und eine gute Stimmung in der Mannschaft haben.

bundesliga.de: Sie haben in dieser Saison 18 Bundesliga-Spiele bestritten und vier Treffer erzielt. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer persönlichen Situation?

Forssell: Mein Ziel ist, jeden Samstag zu spielen und gute Leistungen zu zeigen. Ich bin momentan nicht zufrieden mit meinem Level. Ich will besser und dann auch mehr spielen und mehr Tore machen. Aber ich bin sicher, dass das noch kommt.

bundesliga.de: Am kommenden Spieltag geht es gegen Bayer Leverkusen, gegen das Hannover 96 seit dem Wiederaufstieg noch kein Heimspiel gewonnen hat. Ein schlechtes Omen?

Forssell: Das wusste ich nicht. Dann ist das eine zusätzliche Motivation für uns, diese Serie zu beenden.

Das Interview führte Tobias Gonscherowski