Wolfsburgs Neuzugang Max Kruse im Zweikampf mit Bastian Oczipka - © gettyimages / Martin Rose
Wolfsburgs Neuzugang Max Kruse im Zweikampf mit Bastian Oczipka - © gettyimages / Martin Rose
Bundesliga

"Hauptsache drei Punkte"

Wolfsburg - Die Vorfreude auf die neue Saison war riesig bei den Anhängern des VfL Wolfsburg. Nach dem Gewinn des DFB-Pokals und des Supercups wollten die Wölfe in der Liga zur Jagd auf Serienmeister Bayern München blasen. Gegen Eintracht Frankfurt gelang den Gastgebern ein 2:1- Sieg.

Fünf Schüsse, zwei Tore - "brutale Qualität"

Die Spielplanmacher hatten es dabei gut gemeint mit den Niedersachsen: Nach sechs Jahren durften die Wolfsburger endlich mal wieder die Saison in der gefürchteten Volkswagen Arena einläuten und mit der Frankfurter Eintracht war die schwächste Auswärtsmannschaft der vergangenen Saison zu Gast beim stärksten Heim-Team. Die Wölfe waren als einziges Team der Liga im eigenen Stadion ohne Niederlage geblieben.

Die Zeichen standen ganz auf Sieg. Und spätestens nach dem frühen Doppelpack von Ivan Perisic (13.) und vier Minuten später von Bas Dost zum 2:0 träumten die VfL-Anhänger unter den 29.126 Zuschauern davon, dass ihre Helden mit einem Kantersieg zu den 5:0-Bayern aufschließen und dem Rekordmeister vom ersten Spieltag an Paroli bieten könne.

Ein Traum, der nicht in Erfüllung ging. Zwar hatten die Gastgeber mit 59 Prozent deutlich mehr Ballbesitz als die Gäste, aber der Weg zum Tor schien wie vernagelt. In den 73 Minuten nach den zwei ersten Torschüssen zur 2:0-Führung gelangen Dost und Co. gerade mal drei weitere Schüsse auf das von Lukas Hradecky gehütete Gehäuse.

- © imago / Jan Hoepner