Köln - Mit der Steven´schen NULL im Bunde hätte der VfB Stuttgart zumindest einen Punkt ergattert. Stattdessen drehen die Schwaben nach dem 1:2 in Augsburg im Abstiegskampf eine NULL-Punkte-Runde. Mit der Null, die per Definition weder positiv noch negativ ist, haben die Bundesliga-Teams am 29. Spieltag unterschiedliche  Erfahrungen gemacht. Erfreuliche und unangenehme.

NULL-Zu-NULL-Könige

Auch der 1. FC Köln schnappte sich einen Liga-Rekord. Bereits zum achten Mal in dieser Saison trennte sich der "Effzeh" torlos. Der Punkt bei Hertha BSC Berlin bringt die Domstädter dabei einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt. „In der Hinrunde haben wir ähnliche Spiele noch verloren. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Trainer Peter Stöger, der sein Team in einer "super Ausgangsposition" und für den Saisonendspurt gut gerüstet sieht.

Bayer NULL-Vier

Mit dem siebten Bundesliga-Sieg in Folge stellte die Bayer 04 Leverkusen gegen Hannover 96 einen neuen Vereinsrekord auf und mit dem 14. Spiel ohne Gegentor innerhalb einer Saison die Bestmarke von 1989/90 ein. Noch mehr "Bayer-Nuller": Stand bisher in der Kategorie "Tore nach Eckbällen" noch eine einsame Null auf der Habenseite, hat sich Bayer durch den Treffer von Ömer Toprak in dieser Statistik erstmals bemerkbar gemacht. Zuvor waren 158 Ecken erfolglos geblieben. "Der Trainer hat gesagt, wir dürfen nicht ohne ein Eckball-Tor aus der Saison gehen. Heute ist es uns endlich gelungen“, sagte Julian Brandt gut gelaunt. Für Roger Schmidt gilt es, nun auch noch ein weiteres "weißes Blatt", wie er sagt, zu füllen. "Wir haben noch keinen Elfmeter bekommen. Das sollte auch noch klappen", meinte er scherzhaft.

NULL Siege

Ganz anders die Stimmungslage bei Gegner Hannover 96. Die stark abstiegsgefährdeten Niedersachsen haben die vergangenen acht Auswärtsspiele in Leverkusen verloren, sieben davon zu Null (1:21 Tore). Zudem bleiben "die Roten" das einzige Team ohne Rückrunden-Sieg. "In dieser schwierigen Situation war es ein klarer Schritt zurück. Wenn das der Maßstab ist, dann wird es nicht reichen", stellte Trainer Tayfun Korkut ernüchtert fest. Wichtig sei es "überhaupt mal wieder ein Spiel zu gewinnen."

Auswärts-NULL

Hoffenheim pflegt derweil weiter seine Null-Bilanz gegen den FC Bayern München. Nur gegen den Rekordmeister hat die TSG in der Bundesliga in 14 Duellen noch nie gewonnen. Trotz einiger Möglichkeiten mussten sich die Kraichgauer dem Tabellenführer mit 0:2 geschlagen geben. „Ärgerlich, dass wir die Chancen nicht machen. Es gibt so Tage“, sagte Kevin Volland. Trotz großer Verletzungssorgen knackten die Gäste nebenbei eine beeindruckende Marke. Zum 250. Mal stand in einem Bundesliga-Auswärtsspiel die Null. Kein Team sonst schaffte dies mehr als 200 Mal. Thomas Müller bemerkte zwar, dass "die letzten Wochen aus meiner Sicht sehr hart waren und wir ordentlich auf die Knochen bekommen haben. Aber so ist der  Sport und deswegen macht es auch Spaß." Gegen Lieblingsgegner Hoffenheim sowieso.

Überraschungs-NULL

Nur bei Spielen mit Frankfurter Beteiligung fielen diese Saison bereits mehr als 100 Tore. Doch gegen Borussia Mönchengladbach warteten die Zuschauer vergeblich auf ein weiteres Spektakel. Erstmals in dieser Spielzeit endete eine Partie der Hessen 0:0. "Das ist nicht das, wofür wir momentan stehen. Ein 3:3 wäre vielleicht schöner gewesen, hätte aber auch nur einen Punkt gegeben und uns nicht glücklicher gemacht", sagte Trainer Thomas Schaaf.

Markus Hoffmann