Nach Joel Epalle wird auch Vahid Hashemian in der kommenden Spielzeit nicht mehr für den VfL Bochum 1848 aktiv sein. Der Verein wird den zum 30. Juni auslaufenden Vertrag des Iraners nicht verlängern.

Der Angreifer bestritt für den VfL 107 Erstliga- Spiele, in denen er 29 Treffer erzielte. In der 2. Bundesliga kam Hashemian 21 Mal zum Einsatz (acht Tore).

Mit acht Treffern in 21 Spielen hatte der Iraner in seiner ersten Spielzeit großen Anteil am direkten Wiederaufstieg des Vereins. Zudem trug der Angreifer mit 16 Toren und sieben Vorlagen maßgeblich zum Erreichen des UEFA-Cups 2003/04 bei, bevor er für eine Spielzeit zu Bayern München wechselte.

Im Herzen "immer Bochumer"

Nach drei Jahren bei Hannover 96 kehrte der "Hubschrauber" 2008 schließlich zum VfL zurück, wo er in 41 Bundesliga-Spielen drei Tore erzielte.

"Vahid Hashemian hat dem Verein nicht nur aus sportlicher Sicht viel gegeben. Er ist ein sehr höflicher Mensch mit guten Manieren. Weil er sich darüber hinaus in den Spielen immer voll reingehängt hat, war er zu Recht Publikumsliebling", erklärt Sportvorstand Thomas Ernst. "Wir danken Vahid für die fünf Jahre beim VfL und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles erdenklich Gute."

Der 50-fache iranische Nationalspieler (14 Tore) bedauert es, sich mit dem Abstieg aus Bochum zu verabschieden, will aber die Zeit beim VfL nicht missen. "Ich habe mich in diesem Verein immer sehr wohl gefühlt. Die Jahre beim VfL waren die schönsten in meiner Bundesliga-Karriere. Im Herzen werde ich immer Bochumer sein. Dem Verein und seinen Fans wünsche ich alles Gute für die Zukunft."