Das Training des VfL Bochum am Mittwoch, 4. Februar fand ohne Vahid Hashemian statt. Wegen eines Trauerfalls in der Familie ist er mittags in den Iran aufgebrochen.

In Absprache mit Cheftrainer Marcel Koller sowie dem Vorstand wurde vereinbart, dass Vahid Hashemian auch über das kommende Wochenende hinaus im Iran bleiben darf. Er wird den Bochumern somit beim Auswärtsspiel in Wolfsburg fehlen.

Hashemian wäre ohnehin nach dieser Partie in sein Heimatland aufgebrochen, um am WM-Qualifikationsspiel seines Landes gegen Südkorea teilzunehmen. Das Spiel findet am 11. Februar in Teheran statt.