Mit der Leistung seiner Mannschaft ist Coach Ralph Hasenhüttl zufrieden, er muss aber die Überlegenheit des BVB anerkennen - © gettyimages / Preiss
Mit der Leistung seiner Mannschaft ist Coach Ralph Hasenhüttl zufrieden, er muss aber die Überlegenheit des BVB anerkennen - © gettyimages / Preiss
Bundesliga

Hasenhüttl: "Müssen unsere Punkte woanders holen"

Ingolstadt - Aufsteiger FC Ingolstadt ordnet die 0:4-Niederlage gegen Dortmund richtig ein und freut sich dennoch über eine stimmungsvolle Premiere beim ersten Bundesliga-Heimspiel der Clubgeschichte.

Gelungene Heimpremiere

Moritz Hartmann hat schon für den FC Ingolstadt Fußball gespielt, als der frischgebackene Bundesliga-Aufsteiger noch als Drittliga-Durchschnittsmannschaft auf einem zugigen Sportplatz unweit des Hauptbahnhofs spielte. Am Sonntagabend, nach dem alles in allem leistungsgerechten 0:4 gegen den BVB, zog der Angreifer ein ernüchtertes Fazit. "Die Dortmunder haben sich gut aus unserem Pressing befreit, und irgendwann wussten wir nicht mehr, an welchem Rädchen wir noch drehen sollten." Der deutliche Sieg der Gäste gehe letztlich also schon in Ordnung, fand der gebürtige Oberpfälzer, der in der 49. Minute die beste Ingolstädter Chance hatte – und am glänzenden Dortmunder Keeper Roman Bürki scheiterte.

- © gettyimages / Preiss
- © imago