Ingolstadt - Der FC Ingolstadt tauscht zur kommenden Saison seinen Trainer aus. Coach Ralph Hasenhüttl wechselt zu RB Leipzig, dafür kommt Markus Kauczinski als Hasenhüttls Nachfolger zu den Schanzern.

Der FC Ingolstadt 04 ist dem Wunsch seines Cheftrainers Ralph Hasenhüttl nachgekommen und löst den laufenden Vertrag des 48-jährigen Fußballlehrers zum 30. Juni 2016 auf. Hasenhüttl wird zur neuen Saison nun Cheftrainer bei RB Leipzig und damit Nachfolger von Ralf Rangnick auf der Trainerposition. Der 48-Jährige erhält bei RB einen ligen-unabhängigen Dreijahresvertrag bis Juni 2019. "Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Ralph Hasenhüttl, der unsere absolute 1a-Lösung ist“, sagt RBL-Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff.

"Alle sind von Kauczinski überzeugt"

Der FCI hat bereits den Nachfolger für Hasenhüttl gefunden. Ab 1. Juli wird Markus Kauczinski die Schanzer trainieren. Die Oberbayern sind sich mit Kauczinski über einen Zweijahresvertrag einig. Die letzten Vertragsdetails werden mit dem Fußballlehrer, dessen Vertrag beim Karlsruher SC zum Ende der aktuellen Spielzeit abläuft, in den kommenden Tagen finalisiert.

Harald Gärtner, Geschäftsführer Sport und Kommunikation, freut sich auf die künftige Zusammenarbeit: "Markus Kauczinski hat den Trainerberuf, mit all seinen Facetten, von der Pike auf erlernt und jahrelange Erfahrung in der Entwicklung von jungen Talenten sowie der Führung von gestandenen Spielerpersönlichkeiten. Alle Gremien in unserem Verein sind davon überzeugt, dass Markus Kauczinski seine erfolgreiche Arbeit auch bei uns in der Bundesliga fortsetzen wird.“

"Markus Kauczinski ist ein absoluter Fußballfachmann, der in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er eine Mannschaft entwickeln kann und eine klare Spielidee hat. Durch seine bodenständige und geradlinige Art passt Markus Kauczinski sehr gut zu uns Schanzern. Wir sind voller Tatendrang und werden nun gemeinsam die Planungen für die neue Spielzeit mit Volldampf angehen", sagt FCI-Sportdirektor Thomas Linke.