Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Carlos Eduardo vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim am 14. April im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre von fünf Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt.

Darüber hinaus ist der Brasilianer bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Strafverschärfende Vergangenheit

Für drei Spiele gesperrt wurde zudem Hoffenheims Torhüter Daniel Haas. Der Vertreter von Keeper Timo Hildebrand war im gleichen Spiel wegen einer Notbremse gegen Bochums Stanislav Sestak von Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) des Feldes verwiesen worden.

Carlos Eduardo war bereits am 14. Januar nach einer Roten Karte im Freundschaftsspiel gegen den Hamburger SV für zwei Meisterschafts- und drei Freundschaftsspiele gesperrt worden, was sich strafverschärfend auswirkte.

Der Spieler beziehungsweise sein Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.