Die Augen verheult, die Stimmung am Tiefpunkt - doch im Kampf um einen Platz in der Champions League kann sich der Hamburger SV am Sonntag bei Werder Bremen kein weiteres Trauerspiel mehr leisten. In der zweiten Sonntagspartie zwischen Gladbach und Schalke wollen die Borussen ihre Negativserie beenden und die "Knappen" ihre Ambitionen auf das internationale Geschäft untermauern (beide Sonntagsspiele ab 16:30 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

"Wir dürfen die Köpfe nicht zu lange hängen lassen. Schließlich wollen wir in die Champions League. Dafür werden wir alles tun", sagt HSV-Trainer Martin Jol vor dem vierten Akt im norddeutschen Fußball-Drama.

Europa ist für Hamburg Pflicht

Am Donnerstagabend hatte Werder die Hamburger im Halbfinale des UEFA-Cups gestoppt, 15 Tage zuvor bereits in der Vorschlussrunde des DFB-Pokals. Für den Tabellenzehnten von der Weser ist aus einer eigentlich verkorksten Saison plötzlich eine gute geworden.

Für den HSV könnte sich eine eigentlich gute Spielzeit in eine verkorkste verwandeln. Um in der Bundesliga zumindest die Champions League erreichen, ist ein Sieg in Bremen Pflicht - sonst stünde man am Ende vielleicht sogar ohne Teilnahme am internationalen Geschäft da.

"Es ist wichtig, dass wir nächstes Jahr wieder in Europa vertreten sind. Wir haben sogar noch eine Riesenchance auf die Champions League und müssen dafür sorgen, dass wir aus Bremen drei Punkte mitnehmen", sagt Hamburgs Abwehrchef Joris Mathijsen. In Ivica Olic (Knieprellung) und Alex Silva (muskuläre Probleme) stehen Jol allerdings zwei Leistungsträger verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Werder will "mit 100 Prozent zur Sache gehen" - aber ohne Diego

Auch die Bremer, für die die verbleibenden vier Ligapartien kaum mehr als ein Test für die beiden Pokalendspiele sein dürften, werden von Personalsorgen geplagt. So steht Coach Thomas Schaaf neben den Langzeitverletzten auch der zuletzt überragende Brasilianer Diego nicht zur Verfügung. Der Spielmacher zog sich in den letzten Minuten des Abschlusstrainings am Samstagnachmittag bei der Ausführung einer Ecke einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu.

Auch Nationalspieler Per Mertesacker ist nicht dabei. Der Abwehrspieler hatte im UEFA-Cup gegen den HSV einen Innenbandriss im Sprunggelenk erlitten. Zudem fehlt in Clemens Fritz und Sebastian Boenischen (beide Gelbsperre) die komplette Außenverteidigung. Trotz der Ausfälle und der jüngsten Erfolge gegen den HSV wollen die Bremer den norddeutschen Erzrivalen keinesfalls schonen.

"Das ist ein Derby, und Derbys wollen wir immer gewinnen. Wir werden mit 100 Prozent zur Sache gehen", meint Stürmer Claudio Pizarro. Sportdirektor Klaus Allofs ergänzt: "Warum sollten wir mit angezogener Handbremse spielen? Der HSV hat uns in den Pokalwettbewerben auch nicht freiwillig gewinnen lassen."

Borussia Mönchengladbach - Schalke 04

Ohne Gegenwehr will sich auch Borussia Mönchengladbach gegen Schalke 04 nicht ergeben. Auch wenn sich die akut abstiegsbedrohten Rheinländer der Schwierigkeit der Aufgabe nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Folge bewusst sind. "Wenn wir überhaupt noch eine Chance haben möchten, dann müssen wir sicher zwei der letzten Spiele gewinnen", sagte Trainer Hans Meyer, der aber betont: "Wir sind natürlich Außenseiter. Schalke hat noch Chancen auf den Europapokal."

Verzichten muss Meyer allerdings weiterhin auf seinen wichtgsten Stürmer Rob Friend. Der Kanadier fehlt wegen den nachwirkungen seiner Fersen-Operation genauso wie Gal Alberman (Knochenhautreizung am Fersenbein), Steve Gohouri (Außenbandriss im Sprunggelenk) und Jean-Sébastien Jaurès (nach Einriss des Außenmeniskus im Rehatraining).

Ohne Bordon, mit Rafinha

Schalkes Interimscoach Mike Büskens, der zur kommenden Saison vom möglichen Wolfsburger Meistermacher Felix Magath abgelöst wird, hat das internationale Geschäft noch nicht abgeschrieben und will seinem Nachfolger ein bestelltes Feld hinterlassen.

"Die Chance, Platz 5 noch zu erreichen, ist zwar nicht riesig, aber sie ist da", sagt Büskens: "Dafür müssen wir aber in Gladbach gewinnen." Doch sowohl an die kommende Begegnung gegen Stuttgart als auch an das darauf folgende Match in Berlin möchte er noch keine Gedanken verschwenden. "Sonntag geht es gegen Gladbach, das wird in meinen Augen nicht einfach."

Jermaine Jones ist nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre in Mönchengladbach wieder dabei. Weiterhin fehlen wird Marcelo Bordon. Der Brasilianer hat seine Oberschenkelverletzung noch immer nicht auskuriert und konnte deshalb in den vergangenen Tagen nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Bordons Landsmann Rafinha ist hingegen voll einsatzfähig. Der Rechtsverteidiger klagte zu Beginn der Trainingswoche zwar über Wadenprobleme, die ihn jedoch nicht mehr behindern.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Werder Bremen - Hamburger SV

Bremen: Wiese - Prödl, Baumann, Naldo, Tosic - Niemeyer - Frings, Tziolis - Özil - Pizarro, Hugo Almeida. - Trainer: Schaaf

Hamburg: Rost - Demel, Gravgaard, Mathijsen, Aogo - Jarolim, Tavares - Trochowski, Guerrero, Jansen - Petric. - Trainer: Jol

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)


Borussia Mönchengladbach - Schalke 04

Mönchengladbach: Bailly - Stalteri, Brouwers, Dante, Daems - Bradley, Galasek, Paauwe - Baumjohann, Marin - Matmour. - Trainer: Meyer

Schalke: Neuer - Rafinha, Westermann, Krstajic, Pander (Höwedes) - Jones, Kobiashvili - Altintop - Farfan, Kuranyi, Sanchez. - Interimstrainer: Büskens

Schiedsrichter: Peter Sippel (München)