München - Der FC Sevilla, Gründungsmitglied der Primera Division, ist seit Jahrzehnten mit einem Meistertitel (1946) und fünf Pokalsiegen eine feste Größe im spanischen Fußball.

International war 2006 das erfolgreichste Jahr des Liga-Siebten, als man den europäischen Supercup (3:0 gegen den FC Barcelona) und den UEFA-Pokal (4:0 gegen den FC Middlesbrough) gewann. Ein Jahr später wurde der UEFA-Cup (nach Verlängerung und Elfmeterschießen gegen Espanyol Barcelona) erfolgreich verteidigt.

Wiedersehen mit Arouna Kone

Bei ihrem internationalen Comeback nach 19 Jahren können die Hannoveraner im 45.000 Zuschauer fassenden Stadion Ramon Sanchez Pizjuan ein Wiedersehen mit Arouna Kone feiern. Der Ivorer spielte im vergangenen Jahr auf Leihbasis sechs Monate für "96", kam jedoch verletzungsbedingt nur auf acht Einsätze mit zwei Toren. Weitaus bekannter sind in Deutschland der frühere Hamburger Piotr Trochowski sowie der Ex-Schalker Ivan Rakitic.

Sevilla, in der vergangenen Saison noch für die Champions League qualifiziert, wird seit diesem Jahr von Marcelino Garcia Toral betreut, der 45-Jährige trainierte zuvor den Ligakonkurrenten Racing Santander.