Angreifer Jan Schlaudraff machte vergangene Saison 22 Spiele für Hannover 96
Angreifer Jan Schlaudraff machte vergangene Saison 22 Spiele für Hannover 96
Bundesliga

Hannovers Andreasen fällt komplette Hinrunde aus

Neues von den beiden Sorgenkindern der Roten: Während bei Jan Schlaudraff ein kleines Licht am Ende des Tunnels zu erkennen ist, wird der Däne Leon Andreasen in diesem Jahr wohl nicht mehr auf dem Fußballplatz stehen.

Jan Schlaudraff unterbrach am Mittwoch die laufende Reha in Donaustauf, um seinem derzeitigen Therapeuten Klaus Eder zur Nationalmannschaft nach Köln zu folgen.

Irritierter Rückennerv bei Jan Schlaudraff

Dort wird seine individuelle, intensive Behandlung weiter fortgeführt. Schlaudraff wird auch in der kommenden Woche noch bei der National-Elf weilen und somit während deren Vorbereitung zum Länderspiel in Hannover (09.09. gegen Aserbaidschan) auch wieder bei den 96-Kollegen sein.

Die Wurzel der langwierigen Beschwerden des dreifachen Nationalspielers und somit allen Übels scheint nun in einem irritierten Rückennerv gefunden. Dieser müsse nun zunächst beruhigt, anschließend der komplette Bewegungsapparat und die Muskeln wieder aufgebaut werden.

Andreasen fällt komplette Hinrunde aus

96-Sportdirektor Jörg Schmadtke rechnet in acht Wochen wieder mit dem Außenstürmer. "Ich gehe davon aus, dass wir das nun hinbekommen", sieht dieser der nahen Zukunft ebenfalls optimistisch entgegen.

Ohne Leon Andreasen werden die Kollegen hingegen bis zum Start der Rückrunde auskommen müssen. Nach vielen Untersuchungen, zähem Forschen und diversen Operationen stellte sich nun heraus, dass eine Entzündung der Adduktoren offenbar auch das empfindliche Schambein in Mitleidenschaft gezogen hat.

Eine abschließende Diagnose steht hier allerdings noch aus und muss abgewartet werden. Somit soll auch erst in der kommenden Woche über die Art der Behandlung entschieden werden: "Dann lässt sich mehr zur passenden Therapieform sagen", so der Däne.