Hannover - Hannover 96 und Jörg Schmadtke haben am Mittwoch eine Auflösung des bestehenden Arbeitsverhältnisses zum 30. Juni 2013 vereinbart. Das ist das Ergebnis eines eingehenden Gespräches von 96-Präsident Martin Kind und Jörg Schmadtke am frühen Nachmittag. Der Geschäftsführer Sport der Hannover 96 GmbH und Co. KGaA war mit diesem Wunsch an den Club herangetreten.

Über die Inhalte der Gespräche ist Stillschweigen vereinbart worden. Jörg Schmadtke wird zum kommenden Samstag, 20. April 2013, einvernehmlich freigestellt. Schmadtke arbeitete seit Sommer 2009 als Sportdirektor für Hannover 96, am 1. Juli 2011 wurde er zum Geschäftsführer Sport berufen.

"Schmadtke steht für sehr erfolgreiche Arbeit"



"Ich bedauere diese Entwicklung sehr. Jörg Schmadtke hat den eindeutigen Wunsch formuliert, das Arbeitsverhältnis kurzfristig zu beenden. Diesem Wunsch hat Hannover 96 entsprochen", erklärt Martin Kind. "Jörg Schmadtke steht in den vergangenen Jahren für sehr erfolgreiche Arbeit. Er hat für den Club gute und wichtige Entscheidungen getroffen und ist für die positive Entwicklung von Hannover 96 im sportlichen Bereich maßgeblich verantwortlich. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und wünschen ihm für die Zukunft beruflich und privat nur das Beste."

"Es war eine sehr intensive, emotionale Zeit. Ich danke den Verantwortlichen, Mitarbeitern und Fans für die tatkräftige Unterstützung", sagte Jörg Schmadtke.