Trotz der schwankenden Bilanz lauert Hannover 96 direkt hinter den internationalen Plätzen
Trotz der schwankenden Bilanz lauert Hannover 96 direkt hinter den internationalen Plätzen
Bundesliga

Trotz fehlender Konstanz: Hannover mit allen Optionen

Wolfsburg - Nach der Niederlage in Hoffenheim fällt die Standortbestimmung für Hannover 96 schwer. Offensiv läuft vieles gut, aber zuletzt gingen die Spiele gegen die unmittelbare Konkurrenz verloren. Nun kommt der VfL Wolfsburg zum Niedersachsen-Derby.

Im Lager der Niedersachsen geht die Selbstfindung weiter. Auch nach der 3:4-Niederlage weiß man bei 96 nicht wirklich, wie man die eigene Leistungsstärke einschätzen soll. Auswärts drei Tore zu schießen, zumal bei einem Verein des Kalibers Hoffenheim, ist so schlecht nicht. Dass man dann allerdings auch mindestens einen Punkt mitnehmen muss, brauchte man am Samstag Abend niemandem im Hannoveraner Dress zu erzählen.

"Wer vier Gegentore bekommt, braucht sich nicht zu beschweren, wenn er mit leeren Händen nach hause fährt“, betonte Ron-Robert Zieler, der am Samstag das 121. Mal in Folge bei einem 96-Pflichtspiel auflief und damit den Vereinsrekord von Horst Podlasly einstellte. "Schade, ein Punkt wäre drin gewesen, weil wir offensiv sehr gut waren. Da hätte ich mir natürlich ein anderes Ergebnis zum Jubiläum gewünscht.“ Wichtiger als die Zahlenspiele in eigener Sache, so Zieler, sei jedoch die sportliche Gesamtsituation.

Durchwachsene Bilanz bei den Niedersachsen