Hannover 96 hat ein Benefizspiel beim Oberligisten Preußen Hameln mit 11:0 (6:0) gewonnen.

Nur zwei Tage nach dem 3:0 am 34. Spieltag beim VfL Bochum und der folgenden Klassenerhaltsparty zeigten sich die "Roten" in gelöster und spielfreudiger Stimmung. Sie ließen von Beginn an den Ball laufen und präsentierten sich zudem torhungrig. So bewies Mike Hanke, dass der Torknoten bei ihm rechtzeitig geplatzt ist. Wie Ya Konan gelangen ihm drei Treffer. Mit Henrik Ernst, der doppelt einnetzen konnte, Johannes Ibelherr und Willi Evseev steuerten zudem drei Nachwuchskräfte Tore bei.

Wie befreit die Slomka-Elf nach dem furiosen Herzschlagfinale agierte, zeigten kurios-witzige Szenen, die die begeisterten Zuschauer im Weserbergland-Stadion zu sehen bekamen. So simulierte Constant Djakpa Wadenkrämpfe und Keeper Florian Fromlowitz ließ es sich nicht nehmen, zwölf Minuten als Feldspieler zu glänzen.