Hannover - Der Transfer von Felix Klaus zu Hannover 96 ist perfekt. Der U21-Nationalspieler wechselt vom SC Freiburg nach Hannover und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Felix Klaus gehörte zum Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Tschechien, die mit dem Halbfinal-Einzug auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro schaffte.

Ausgebildet bei Greuther Fürth

Klaus kam in den vergangenen zwei Spielzeiten insgesamt 52 Mal in der Bundesliga für den SC Freiburg zum Einsatz und erzielte sieben Tore. Ausgebildet wurde Felix Klaus seit 2006 bei der SpVgg Greuther Fürth, für die er 2010 als 18-Jähriger auch sein Profi-Debüt in der 2. Bundesliga feierte.

"Felix Klaus hat sich trotz diverser anderer Bundesliga-Angebote für Hannover 96 entschieden – das freut uns sehr. Wir haben ihm in unseren Gesprächen die Perspektive aufgezeigt, fester Bestandteil einer jungen Mannschaft zu werden. Er bringt beste Voraussetzungen mit, um unser Team mit seinen Qualitäten zu verstärken", erklärt 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

"Das Tempo, das wir suchen"

"Felix besitzt auf den offensiven Außenpositionen das Tempo, das wir suchen, und verfügt nach unserer Bewertung über großes Entwicklungspotenzial", so 96-Cheftrainer Michael Frontzeck. "Nach der langen Saison mit der anschließenden U21-EM soll er sich jetzt im Urlaub erholen. Wir haben gemeinsam vereinbart, dass Felix Klaus bei uns am 16. Juli ins Training einsteigt."