Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke und Chefscout Peter Braund treten am heutigen Dienstag eine Reise nach Brasilien an. Dabei soll unter anderem eine Kooperation mit dem FC Sao Paolo geprüft werden.

Unter dem Motto "Ab in den Süden" sondiert Hannover 96 eine mögliche Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Fußballverein FC Sao Paulo. Sportdirektor Jörg Schmadtke und Chefscout Peter Braund werden vom 16. bis 24. Juni während einer Brasilien-Tour erste Kontakte zum "Bayern München von Südamerika" vertiefen und nächste Schritte einer möglichen Kooperation diskutieren.

Talente im Fokus

"Die Kontakte kamen in erster Linie über unseren Präsidenten Martin Kind. Wir wollen uns verstärkt mit jungen Spielern aus Südamerika beschäftigen und sie fördern, wenn das nötige Potential für die Bundesliga vorhanden ist. Dafür ist ein regelmäßiger vertrauensvoller Informationsaustausch notwendig. Unsere Reise ist ein erstes Signal an die Kollegen vom FC Sao Paulo. Wir wollen den Verein und den Markt vor Ort kennen lernen", so Sportdirektor Jörg Schmadtke. Der sechsmalige brasilianische Meister FC Sao Paulo ist der Heimatverein von heutigen Starspielern wie Madrids Kaká, Bayerns Breno, und dem mehrfachen Nationalspieler Brasiliens Cafu.